h EBEL

Die Foxes gewannen alle 3 bisherigen Spiele gegen Fehervar © S. Attila

Die Foxes reisen ohne Geschenke nach Ungarn

Der HCB Südtirol Alperia ist in der EBEL aus dem Tritt gekommen. Die schöne Serie von 12 Siegen zwischen Mitte Oktober und Ende November ist dahin. In Székesfehérvár müssen dringend wieder 3 Punkte her, ansonsten rutschen die Foxes aus den Playoff-Plätzen.

Papier ist bekanntlich geduldig, und so geht der HCB als klarer Favorit am Dienstag in die Partie gegen Fehervar. In der Tabelle stehen Anton Bernard & Co. mit 40 Punkten auf Platz 5, die Ungarn auf Rang 8 haben 31Punkte auf ihrem Konto. Allerdings, Fehervar hat 3 der letzten 4 Spiele gewonnen, die einzige Niederlage war Anfang des Monats in Bozen. Und auch Mitte Oktober und Mitte November haben die Foxes gegen die Ungarn gewonnen. Doch bei den Foxes ist der Wurm drin, nur 2 Siege in der letzten 6 Spielen ist nicht das, was die Fans sehen wollen.

Fehervar heimstark
Die Ungarn sind vor heimischem Publikum ein unangenhmer Gegner, feierten in dieser Saison 7 Heimsiege und kassierten in der Gábor Icskay Jr.-Eishalle nur 5 Niederlagen. Der 13-fache ungarische Meister kassiert im Schnitt 8,7 Strafminuten pro Spiel und ist damit disziplinierter als der HCB mit 10,8 Strafminuten.
Foxes bauen auf Irving
Das Rückgrat der Weißroten ist in dieser Saison Schlussmann Leland Irving. Der Goalie wurde bereits mehrmals zum wertvollsten Spieler seiner Mannschaft gekürt. In seinen bislang 24 Einsätzen wurden 667 Schüsse auf den Kasten des Kanadiers abgefeuert und nur 55 Mal klingelte es. Der 31-Jährige kommt auf 91,8 Prozent abgewehrter Schüsse.

Sein Gegenpart, Michael Ouzas im Tor von Fehervar, musste in 24 Spielen 661 Schüsse abwehren, 600 Mal war er erfolgreich – das entspricht einer Quote von 90,8 Prozent.
Ersatzgeschwächt nach Ungarn
Das Match am Dienstag ist ein vorgezogenes Spiel der 39. Runde und läutet die 2. „englische Woche“ ein, die mit den Begegnungen in Linz gegen die Black Wings (Freitag, 19.15 Uhr) und in der Eiswelle gegen die Vienna Capitals (Sonntag, 16 Uhr) ihre Fortsetzung findet.

Coach Clayton Beddoes wartet auf ein Lebenszeichen seiner Cracks, die wieder zur Moral und zum Schwung aus den Spielen zwischen Oktober und November zurückfinden sollten. Für die nächsten 3 Spiele werden aber weiterhin die verletzten Ivan Tauferer (kehrt in Kürze zurück), Brett Flemming (wird gegen Weihnachten wieder einsatzbereit sein) und Sébastien Sylvestre (voraussichtlich bis Jänner außer Gefecht) fehlen.
Hargrove gesperrt
Zudem müssen die Foxes am Dienstag auf Colton Hargrove verzichten. Der Stürmer wurde im Nachgang des Sonntagsmatches gegen den KAC für ein Vergehen namens „Slew Footing“ für ein Spiel gesperrt. Die Definition hierzu lautet: ein Spieler, der in gefährlicher Weise von hinten gegen den Fuß oder den Schlittschuh eines Gegenspielers tritt oder einen Gegenspieler zurückzieht, während er ihm gleichzeitig von hinten in die Füße kickt oder schlägt. Laut Videobeweis hatte Hargrove dies kurz vor Ende der Partie an seinem Gegner Manuel Geier verübt.

>>>Hier gibt es die Aktion im Video<<<


Fehervar AV – HCB Südtirol (Dienstag, 19.15 Uhr)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. EC Salzburg24170784:5148
2. Klagenfurter AC24160873:4248
3. Vienna Capitals23140969:5643
4. EHC Linz231301076:6442
5. HCB Südtirol251501076:6742
6. Orli Znojmo251401185:7942
7. Villacher SV241201273:6636
8. Fehervar251101466:8132
9. Graz 99ers241001461:7631
10. HC Innsbruck25701870:10621
11. Dornbirner EC24402049:9414

Autor: pm/zor/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210