h EBEL

Dan Catenacci und seine Mitspieler gastieren in Wien-Kagran. © V. Antonello

Die Foxes starten in die Zwischenrunde

Heute Abend beginnt für den HCB Südtirol Alperia die zweite Saisonphase, in der der amtierende Meister um die bestmögliche Ausgangslage im Playoff-Viertelfinale kämpft. Zum Auftakt geht es in die österreichische Hauptstadt.

Nach Ablauf des Grunddurchgangs und der jüngsten Länderspielpause biegt die Erste Bank Eishockey Liga in die entscheidende Saisonphase ein. Die Liga wird zweitgeteilt: In die Platzierungsrunde, in der sechs Team um das Heimrecht im Viertelfinale kämpfen, und die Qualifikationsphase mit fünf Teams (Zagreb hat sich vorzeitig zurückgezogen), die um zwei Playoff-Tickets konkurrieren.

Dier HC Bozen geht als Tabellenfünfter ohne Bonuspunkte ins Rennen der Top-Six. Der Startschuss für die Weiß-Roten fällt heute um 19.15 Uhr in der Erste Bank Arena gegen die Vienna Capitals. Die Österreicher haben die Regular Season auf dem zweiten Rang beendet, nachdem sie in der vorletzten Runde das direkte Match gegen Graz verloren haben und von diesen überholt wurden.

Die vier vorangegangenen Saisonspiele endeten ausgeglichen: Bozen hat in Wien (30. Oktober) und in der Eiswelle (25. Jänner) jeweils mit 4:1 gewonnen, während die Capitals in Bozen (5. Oktober) mit 2:1 und vor eigenem Publikum (27. November) mit 5:2 den Sieg davongetragen haben.

Bozen hat in den „Stats“ die Nase vorn

Die Liste der Topscorer führen bei Vienna Peter Schneider (58 Punkte, 27+31) und Ex-HCB-Stürmer Chris DeSousa (53 Punktei, 27+26) an, während bei Bozen Brett Findlay (47 Punkte, 10+37) der Scharfschütze ist. Nicht zu vergessen sind aber auch Angelo Miceli (32 Punkte), Mike Blunden (29 Punkte aus nur 28 Spielen) und Alex Petan (28 Punkte aus 36 Matches).

In der Torhüterstatistik liegt Leland Irving mit einer Fangquote von 92,3% an zweiter Stelle der gesamten Liga, während ihm J.P. Lamoureux mit 91,1% auf den Fersen folgt. Im Powerplay haben die Foxes mit 23,6% die Nase vorne (fünftbestes der Liga), Wien liegt mit 16,8% an drittletzter Stelle. Hervorragend ist bei beiden Teams das Penaltykilling: Bozen mit 82,3% und die Capitals mit 80,7%.

Die Spiele vom Dienstag (19.15 Uhr):
Pick Round
Wien - Bozen
Klagenfurt - Salzburg
Graz - Fehervar

Qualification Round
Dornbirn - Innsbruck
Znojmo - Villach (18.30 Uhr)
Die Tabellen:
Pick Round
1. Graz 6 Punkte
2. Wien 4
3. Klagenfurt 2
4. Salzburg 1
5. Bozen 0
5. Fehervar 0

Qualification Round
1. Linz 6 Punkte
2. Znojmo 4
3. Dornbirn 2
4. Innsbruck 1
5. Villach 0

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210