h ICEHL

Die Foxes dürfen endlich wieder jubeln. © V. Antonello

Die Foxes stoppen ihre Pleitenserie

Nach zuletzt wettbewerbsübergreifend vier Niederlagen am Stück ist der HCB Südtirol Alperia gegen Tabellenführer Fehérvár in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Wenngleich ein richtiger Kraftakt von Nöten war.

Zeitgleich zur Pustertaler Niederlage in Linz hat der HC Bozen am Samstagabend ein hart erkämpftes 4:3 gegen Fehérvár eingefahren und den Negativtrend damit gestoppt.


Beim Heimsieg gegen die Ungarn war noch längst nicht alles Gold was glänzte, viel zu unaufmerksam und löchrig agierten die Vorderleute von Kevin Boyle, der sich weiterhin mit Justin Fazio im Bozner Tor die Klinke in die Hand gibt. Allerdings bleibt festzuhalten: Nach den reihenweise enttäuschenden Auftritten in der Liga und der Champions Hockey League haben die Foxes gegen Fehérvár eine Reaktion gezeigt.


Vor 1500 Zuschauern in der Eiswelle waren es Doppeltorschütze Angelo Miceli, Mike Halmo, Dustin Gazley, aber auch ein Anton Bernard, der sich als treibende Kräfte erwiesen und den verdienten Heimsieg in die Wege leiteten. Diesem gilt es nun im nächsten Spiel am kommenden Freitag in Klagenfurt Nachhaltigkeit zu verleihen, um endlich zur nötigen Konstanz zu finden.

Die Höhepunkte der Partie

  • Im 1. Drittel gibt es kaum Torchancen, dafür dreht der HCB in Abschnitt zwei auf: Dustin Gazley schießt nach einer Halmo-Puckeroberung aus dem Slot das 1:0, Angelo Miceli schiebt im Eins-gegen-Eins mit dem Fehervars Torhüter Daniel Kornakker ein.
  • Jetzt ist der HC Bozen richtig in Fahrt. Aus einem Gestochere trifft Anton Bernard zum 3:0. Der vierte Saisontreffer des HCB-Kapitäns wird erst mit dem Videobeweis gewertet.
  • Wenige Sekunden vor der zweiten Pausensirene erzielt Istvan Terbocs wie aus dem Nichts den ersten Treffer der Ungarn. Durch das 3:1 bleibt es spannend in der Eiswelle.
  • Miceli krönt eine Bozner Drangphase zu Beginn des Schlussdrittels. Er erzielt aus der Drehung das 4:1. Direkt im Anschluss setzt James DeHaas einen Blueliner ans Quergebälk, Minuten später scheitert Mike Halmo mit einem Penalty an Kornakker.
  • Fehérvár steckt aber nicht auf und kommt mit einem Doppelschlag binnen 108 Sekunden auf 3:4 heran. Henrik Nilsson und neuerlich Terbocs geben HCB-Schlussmann Kevin Boyle das Nachsehen.
  • Mit der Schlusssirene trifft Bernard ins leere Tor. Der Treffer zählt nicht mehr, der Bozner Sieg ist aber in trockenen Tüchern.

HCB Südtirol Alperia - Hydro Fehérvár AV 19 4:3
HCB: Boyle (Fazio); DeHaas-Plastino, Lowe-Maione, Trivellato-Di Perna; Halmo-Findlay-Gazley, Frank-Catenacci-Miceli, Frigo-Bernard-Mizzi, Glück-Alberga-Pitschieler
Coach: Mason

Fehervar: Kornakker (Dominik Horvath); Atkinson-Nilsson, Milan Horvath-Campbell, Fournier-Daniel Szabo, Bence Szabo-Ambrus; Magosi-Hari-Kuralt, Erdely-Sarauer-Petan, Shaw-Jacobs-Terbocs, Ambrus-Refalvi-Mihaly
Coach: Constantine

Tore: 1:0 Dustin Gazley (23.59), 2:0 Angelo Miceli (24.30), 3:0 Anton Bernard (29.48), 3:1 Istvan Terbocs (39.35), 4:1 Angelo Miceli (43.12), 4:2 Henrik Nilsson (49.05), 4:3 Istvan Terbocs (50.52)

Zuschauer: 1500
Die zweite Samstag-Begegnungen:
Black Wings Linz – HC Pustertal 3:4( hier geht's zum Bericht)
Tore: 0:1 Ikonen (13.25.), 1:1 Umicevic (18.42), 1:2 Glira (31.57), 1:3 Harju (36.20), 2:3 Lebler (48.51), 3:3 Romig (52.04), 4:3 Pelletier (55.20)

Zuschauer: 2058
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Laibach1070339:2623
2. Fehervar1070334:2321
3. Dornbirn1060432:2918
4. Salzburg1060432:2517
5. Klagenfurt1050532:2717
6. HCB Südtirol950430:3315
7. Znojmo1050539:3615
8. Innsbruck1160530:3915
9. Villach950435:2614
10. Bratislava Capitals950430:2913
11. Wien1040623:2511
12. HC Pustertal1030725:3610
13. Linz1030722:349
14. Graz1020828:439


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210