h ICEHL

Lukas Bohunicky (l.) und Dan Catenacci (r.) peilen mit ihren Teams das Halbfinale an. © V. Antonello

Diese Statistik sagt: Der Titel geht nur über den HCB

Heute Abend fällt der Vorhang: Der HCB Südtirol Alperia und die Bratislava Capitals starten um 20.15 Uhr ins Playoff-Viertelfinale. Hält ein Trend aus der ICE-Geschichte an, so ist dies nur der erste Schritt zum dritten Meistertitel in der mitteleuropäischen Eishockeyliga.

Wir klären auf: Seit die heutige ICE Hockey League im Modus Grunddurchgang, Zwischenrunde und Playoff ausgetragen wird (ab der Saison 2010/11), hat bislang erst viermal dasselbe Team die Regular Season und die Pick Round auf Platz 1 beendet – und stets wurde dieses am Ende auch Meister. So geschehen mit den Black Wings Linz im Frühjahr 2012, mit Red Bull Salzburg in dessen beiden Meisterjahren 2015 und 2016 sowie den Vienna Capitals am Ende der Spielzeit 2016/17. Will man dieser Statistik Glauben schenken, so geht der Titel in dieser Spielzeit nur über den HC Bozen.


Doch auf diese Faktenaufstellung aus der Vergangenheit werden sich die Foxes sicherlich nicht verlassen. Sie haben sich nach einem Ruhetag am Montag mit täglichen, teils sehr intensiven Trainingseinheiten auf die anstehende K.o.-Phase und speziell den Gegner aus der slowakischen Hauptstadt vorbereitet. Nicht mit dabei waren die beiden Verteidiger Dylan Di Perna und Karl Stollery, die die Viertelfinalserie gegen Bratislava verletzungsbedingt verpassen werden. Auch der am Oberkörper verletzte Ivan Deluca wird die ersten Viertelfinalspiele verpassen, er hat aber zumindest am Rande des Trainings wieder erste Runden am Eis gedreht.

HCB hat gegen die Capitals noch nie verloren
Bei Bratislava wird dagegen Defender David Boldizar aufgrund einer Sperre den Auftakt verpassen. Unabhängig vom aktuellen Personal geht der Hauptstadtklub als krasser Außenseiter ins Kräftemessen mit dem Titelkandidaten Nummer eins. Die bisherigen Aufeinandertreffen, die äußerst torreich waren, entschieden die Foxes allesamt für sich (4:0, 6:5, 6:0), nur ein Mal mussten sie dabei Überstunden leisten (5:4 n.V.). In der Post Season standen sich Bozen und der Liganeuling noch nie gegenüber. Bratislavas Star-Trainer Peter Draisaitl, der am 7. Dezember die Nachfolge des gefeuerten Rostislav Cada angetreten hat, wird sich also etwas einfallen lassen müssen, will er mit dem Tabellensiebten bereits im Auftaktmatch in der Eiswelle einen Coup landen und den HCB dadurch unter Zugzwang stellen.

>>> Hier geht's zu einem ausführlichen Interview mit Peter Draisaitl <<<

Während die Capitals bereits unmittelbar nach Spielende in Richtung Osten aufbrechen werden, macht sich der HCB-Teambus Samstagmittag auf die lange Reise in die Slowakei. Dort steigt am Sonntag (19.15 Uhr) Duell 2 der Best-of-Seven-Serie. SportNews hält seine Leser während aller ICE-Playoff-Spiele per Liveticker am Laufenden.

ICE-Viertelfinale, Spiel 1 (Freitag, 12. März):
19.15 Uhr: Salzburg (3) – Dornbirn (6)
19.15 Uhr: Wien (4) – Fehervar (5)
19.30 Uhr: Klagenfurt (2) – Villach (8)
20.15 Uhr: Bozen (1)– Bratislava (7)

Die weiteren Spieltermine der Best-of-7-Serien: 14., 16., 19. März und eventuell 21., 23., 26. März.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210