h ICEHL

Reger Betrieb vor dem Capitals-Tor: Der HCB setzte sich im Penaltyschießen durch.

Dieses Mal machen sich die Überstunden bezahlt

Zwei Mal in Folge musste sich der HCB Südtirol Alperia zuletzt in der Overtime bzw. im Penaltyschießen geschlagen geben. Am Samstagabend war den Boznern das Glück aber hold.

Zum ersten Mal überhaupt spielten die Foxes am Samstagabend in der Ondrej-Nepela-Arena beim Tabellennachzügler Bratislava. Schlussendlich nahm man aus der Slowakei zwei wichtige Punkte mit: Den Liga-Neuling bezwangen Dan Catenacci & Co. mit 5:4 nach Penaltyschießen. Somit haben die Bozner wieder Selbstvertrauen getankt und sind für das neuerliche Spitzenspiel gegen die Vienna Capitals gerüstet: Dieses steigt bereits am Sonntag um 16.30 Uhr in Wien.


Spielte der HCB seine Gegner nach Ende der coronabedingten Pause noch in Grund und Boden, so macht sich nun allmählich die Müdigkeit bemerkbar: Gegen Bratislava bestritt Bozen das 14. Spiel innerhalb von 32 Tagen. Klar, dass der Motor etwas ins Stottern geraten ist und man gegen den Tabellennachzügler auch einiges zuließ. Personell gab es schon vor Beginn einige Änderungen: Daniel Frank und Ben Youds traten die Reise nach Osteuropa verletzungsbedingt gar nicht erst an, dafür gab Mike Halmo sein Comeback. Die größte Neuerung gab es im Tor: Nicht Last-Minute-Neuzugang Andreas Bernard stand im Kasten, sondern Freddy Cloutier ersetzte die verletzten Leland Irving und Justin Fazio.

Freddy Cloutier hatte im Bozen-Tor des Öfteren seine liebe Mühe.


Dem 39-jährigen Cloutier, der von Bozen ebenfalls erst vor wenigen Tagen verpflichtet wurde, merkte man bei seinem Debüt den Trainingsrückstand an. Von 14 Schüssen ließ der Ex-Asiago-Tormann vier passieren – eine durchwachsene Quote. Gut möglich also, dass am Sonntag gegen Wien Andreas Bernard seinen Einstand feiern wird.
Gazley entscheidet das Match
Die Partie begann für Bozen nach Wunsch: Nach zehn Minuten fälschte Bardaro einen Robertson-Schuss entscheidend ab und es stand 1:0. Die Antwort der Hausherren kam prompt und in Form eines Doppelschlags im Powerplay: Zuerst stand Bratislavas Bester, Filip Ahl, goldrichtig, als Di Perna einen gegnerischen Schuss unglücklich ablenkte, dann rutschte Mikliks Schuss in Zeitlupe über die Linie – beide Male hatten die Slowaken einen Mann mehr auf dem Eis. Nach dem Seitenwechsel staubte Catenacci einen Plastino-Schuss zum 2:2 ab (21.), danach verpassten es die Foxes in Überzahl (unter anderem auch 5-gegen-3) mehrmals, in Führung zu gehen.

Der Führungstreffer gelang dafür Bratislava zu Beginn des Schlussdrittels durch Culkins Rebound (43.). Danach drehten die Füchse das Match in Windeseile: Weil Plastino (nach einem unwiderstehlichen Alleingang) und Catenacci (nach Zuspiel von Halmo) das Ergebnis binnen 38 Sekunden auf den Kopf stellten, sah der HCB schon wie der Sieger aus. Kurz vor Schluss traf Bezak aber doch zum 4:4. Die Verlängerung brachte anschließend nichts ein, dafür entschied Gazleys feines Händchen im Penaltyschießen das Match zugunsten der Talferstädter und bescherte den Boznern so den Extrapunkt.
ICEHL, die Spiele vom Samstag
Bratislava Capitals – HCB Südtirol Alperia 4:5 n.P.
0:1 Bardaro (10.01), 1:1 Ahl (15.48), 2:1 Miklik (17.45), 2:2 Catenacci (20.32), 3:2 Culkin (42.56), 3:3 Plastino (50.04), 3:4 Catenacci (50.42), 4:4 Bezak (54.25). Entscheidender Penalty: Gazley

Black Wings – Dornbirn Bulldogs 1:3
0:1 Rapuzzi (14.22), 0:2 Nilsson (27.45), 1:2 Brucker (35.19), 1:3 Brosseau (57.09)

Graz99ers – Fehervar 0:1
0:1 Geiger (59.16)


SPGUVTVP
1. HCB Südtirol20150571:3847
2. Fehervar AV19241401080:7742
3. Vienna Capitals22140871:5341
4. Klagenfurter AC231201160:5038
5. EC Salzburg17110661:4333
6. HC Innsbruck221101179:7533
7. Graz 99ers231101273:7933
8. Dornbirn Bulldogs211101059:6131
9. Bratislava Capitals22901360:7527
10. Villacher SV23701652:7921
11. EHC Linz23501844:8014

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210