h EBEL

Linz bewegte sich immer wieder am Rande des Erlaubten und brachte Luca Frigo & Co. so zu Fall. © L. Bregolato

Ein ehemaliger Bozner versetzt den Foxes den Todesstoß

Der HCB Südtirol Alperia präsentierte sich seinen 4000 Fans am frühen Sonntagabend in der Eiswelle wie eine launische Diva, die sich von aggressiven Linzern völlig aus dem Tritt bringen ließ. Die Black Wings verdrängten die Foxes dadurch vom 2. Tabellenplatz.

Der HC Bozen unterlag Linz am Ende einer harten und temporeichen, aber nur selten hochklassigen Partie mit 3:4. Die über 60 Minuten schwankende Leistung der Südtiroler wurde ausgerechnet durch Rick Schofield bestraft, der von 2013 bis 2015 die Farben Weiß und Rot trug.

Anton Bernard (r.) brachte Bozen in Führung. Es war sein 11. Scorerpunkt im 21. Spiel © L. Bregolato


Die Anfangsphase war die beste der Foxes im ganzen Spiel. Sie nahmen das Linzer Gehäuse ab dem ersten Puckeinwurf unter Dauerbeschuss und gingen folgerichtig in der 7. Minute in Führung. Anton Bernard verwertete einen Rebound zu seinem 5. Saisontor und dem 1:0 für die Gastgeber. Bozens Backup Justin Fazio, der erstmals zuhause von Beginn an ran durfte, hatte lange Zeit gar nichts zu tun – bis in die Endphase des Startdrittels, als Colton Hargrove für 4 Minuten in die Kühlbox musste und Dan DaSilva das erste Linzer Powerplay ins 1:1 ummünzte.
Catenacci trifft beim Comeback
Der Ausgleichstreffer nahm den Weiß-Roten den ganzen Wind aus den Segeln, nun waren die Black Wings am Eis plötzlich viel präsenter. Nach dem Seitenwechsel gingen sie durch Andreas Kristler erstmals in Führung. Die Bozner Fans mussten lange auf eine Reaktion ihres Teams warten, dafür fiel diese dann umso vehementer aus: In der 34. Minute setzte Anthony Bardaro den Puck nach einem Linzer Unaufmerksamkeit gekonnt unter die Latte, nur Sekunden später verwertete Dan Catenacci einen maßgenauen Arniel-Querpass zum 3:2. Der ehemalige NHL-Crack vergoldete somit seine Rückkehr ins Lineup, nachdem er zuletzt 7 Wochen lang verletzungsbedingt gefehlt hatte.

Die HCB-Führung hielt jedoch nur bis zu Beginn des 3. Abschnitts, als die Oberösterreicher neuerlich mit mehr Elan aus der Kabine kamen und durch deren Star-Spieler Brian Lebler den Ausgleich erzielten. In der Folge hatte Bozen immer wieder Probleme mit den aggressiv auftretenden Black Wings. Zwar hatten auch die Beddoes-Schützlinge ihre Chancen, die beste fand allerdings auf der Gegenseite neuerlich Lebler vor. Sein Blueliner knallte an den Innenpfosten. 4 Minuten vor dem Ende bekamen die Foxes aber definitiv den Todesstoß versetzt: Ausgerechnet Schofield, der sich 2014 mit Bozen zum Meister gekürt hat, traf aus kurzer Distanz zum 4:3. In den Schlusssekunden scheiterte HCB-Stürmer Jamie Arniel noch am Torgestänge, mehr war für den ehemaligen Tabellenzweiten aber nicht mehr drin.

HCB Südtirol Alperia – EHC Liwest Black Wings Linz 3:4
HCB: Fazio (Irving); Robertson-Daly, Marchetti-Spinozzi, Glira-Vidmar, Catenacci-Arniel-Giliati, Miceli-Hargrove-Bardaro, Frigo-Bernard-Insam, Deluca-Alberga-Frank, Schweitzer
Coach: Beddoes

Linz: Kickert (Mocher); Altmann-Rutkowski, Wolf-Roach, Kragl-Valach, Matzka-Ober; Lebler-Schofield-Umicevic, Kristler-Florek-Leiler, Kalus-Gaffal-DaSilva, Cijan-Brucker-Woger
Coach: Rowe

Tore: 1:0 Anton Bernard (6.05), 1:1 Dan DaSilva (17.40), 1:2 Andreas Kristler (25.29), 2:2 Anthony Bardaro (33.49), 3:2 Dan Catenacci (34.47), 3:3 Brian Lebler (40.37), 3:4 Rick Schofield (55.41)

Zuschauer: 3.960

Die weiteren Spiele im Überblick:
Graz - Salzburg 3:4
Tore: 1:0 Oleksuks (2.40), 1:1 Herburger (6.58), 1:2 Raffl (10.14), 1:3 Huber (20.44), 2:3 Collberg (24.51), 3:3 Hillding (38.21), 3:4 Raffl (41.55)
Zuschauer: 1.818

Klagenfurt - Dornbirn 4:0
Tore: 1:0 Bischofberger (11.22), 2:0 Obersteiner (15.30), 3:0 Kozek (35.13), 4:0 Ganahl (52.21)
Zuschauer: 3.198

Fehervar - Villach 3:2
Tore: 0:1 Collins (10.16), 1:1 Koger (29.40), 1:2 Lahoda (46.08), 2:2 Szabo (50.22), 3:2 Tikkanen (53.09)
Zuschauer: 3.010
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. EC Salzburg21160579:4445
2. Klagenfurter AC21130867:4239
3. EHC Linz21120970:5639
4. Vienna Capitals20120862:5337
5. HCB Südtirol21130869:5837
6. Villacher SV211101068:5633
7. Orli Znojmo211001170:7430
8. Graz 99ers21901253:6728
9. Fehervar221001260:7428
10. HC Innsbruck22701564:9521
11. Dornbirner EC21301839:8211



Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210