h EBEL

Anton Bernard & Co. dürfen sich auf einen attraktiven Gegner freuen. © V. Antonello

Ein Schweizer Leckerbissen für den HCB

Alle HCB-Fans aufgepasst: Zu Beginn der kommenden Saison wartet auf die Foxes ein wahres Highlight in der Champions Hockey League. Bozen wurde für das Sechzehntelfinale ein Gegner zugelost, der gleich unter mehreren Gesichtspunkten äußerst attraktiv ist.

Der HC Bozen trifft zum Auftakt der CHL-Saison auf den dreifachen Schweizer Meister EHC Biel. Das ergab die Auslosung der Königsklasse am frühen Mittwochabend in Zürich. Damit dürfen sich die Foxes nicht nur auf einen äußerst attraktiven Gegner freuen, sondern auch auf eine verhältnismäßig kurze Auswärtsfahrt, die im Bus zurückgelegt werden kann und dem Verein in Zeiten der Corona-Reisebeschränkungen auch ein gewisses Maß an Planungssicherheit verleiht.

Auch für die Bozner Fans besteht ein Funken Hoffnung auf einen Eishockey-Trip durch die Alpen, denn in der Schweiz plant man die kommende Saison ganz klar mit Zuschauern in den Hallen zu beginnen. Die hochmoderne Tissot Arena in Biel bietet jedenfalls Platz für 6.500 Fans.

Bozen ist krasser Außenseiter
So attraktiv das Los für Bozen auch scheint, auf dem Eis wartet eine absolute Mammutaufgabe auf das Team um Anton Bernard. Der Traditionsklub aus der zweisprachigen Stadt Biel/Bienne im Kanton Bern zog vergangene Saison ins CHL-Viertelfinale ein und qualifizierte sich in der heimischen Liga als Tabellenfünfter für die Playoffs. In Biel stehen nicht nur die NHL-erfahrenen Damien Brunner und Marc-Antoine Pouliot unter Vertrag, sondern mit Fabio Hofer auch ein langjähriger EBEL-Gegner der Südtiroler.

Ein erstes Bild vom EHC Biel können sich alle Bozner Fans bereits beim DolomitenCup Mitte August in Neumarkt machen – sofern dieser denn ausgetragen wird. Dort nämlich haben die Schweizer als eines von vier teilnehmenden Teams gemeldet.
Der Auftakt steigt in der Eiswelle
Das Hinspiel zwischen Bozen und Biel wird am 6. oder 7. Oktober in der Eiswelle über die Bühne gehen, das Rückspiel dagegen eine Woche später in der Schweiz. Dem Sieger des Duells droht ein Aufeinandertreffen mit dem aktuellen CHL-Champion Frölunda Indians, der es in der Parallelpaarung mit Neman Grodno aus Weißrussland zu tun bekommt.

Zur Erinnerung: Die diesjährige Saison in der Eishockey-Königsklasse wird aufgrund der Corona-Pandemie zur Gänze im K.o.-Modus ausgetragen. Nach insgesamt 61 Spielen steigt am 9. Februar 2021 das große Finale.



Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210