h ICEHL

Vom schwarzen ins schwarz-gelbe Trikot: Der Neuzugang wechselt aus Finnland nach Bruneck. © hc.tps.fi

Ein Schwergewicht für die Wölfe

Der HC Pustertal treibt seine Kaderplanung im Eiltempo voran: An diesem Mittwoch präsentiert der ICE-Neuling seine nächste Verstärkung aus Übersee.

Er kommt mit 100 AHL-Spielen und der Erfahrung aus 236 Einsätzen in Finnlands höchster Liga im Gepäck nach Bruneck: Der US-Amerikaner Zach Budish. Er ist der jüngste Neuzugang an der Rienz.


Was bei einem Blick auf die Zahlen des 30-Jährigen auffällt, sind allerdings nicht in erster Linie seine Einsätze und Tore, sondern dessen Körpermaße. Budish hält den Zollstock bei 1,91 Metern und bringt stolze 100 Kilogramm auf die Waage. Damit verleiht er der HCP-Offensive in erster Linie Robustheit und Standfestigkeit.

Alledings können sich auch seine sportlichen Statistiken sehen lassen: Im Sommer 2009 wurde Budish von NHL-Klub Nashville in der 2. Runde gedraftet, anschließend sammelte er für die Farmteams der Preds 100 Einsätze (29 Punkte) in der AHL und 146 Einsätze (104 Punkte) in der darunterliegenden ECHL.

Zuletzt in Schweden aktiv
Zwar wollte ihm der Sprung in den NHL-Kader nicht gelingen, dafür folgten erfolgreiche Karrierestationen auf dem alten Kontinent. In der finnischen Liiga avancierte Budish zum internen Topskorer, vor den Playoffs 2018 durfte er zum Spitzenklub TPS nach Turku wechseln. Bei TPS blieb er dann weitere zwei Jahre, inklusive Auftritten in der Champions Hockey League und beim Spenglercup. 236 Einsätze mit 144 Skorerpunkten (65 Tore) und 243 Strafminuten stehen nach 4 Jahren in Finnland zu Buche. Die abgelaufene Corona-Saison begann für Budish erst im Jänner: Mit Västerviks (27 Spiele, 18 Punkte) schaffte er es in Schwedens zweiter Liga ins Halbfinale.
„Das wird eine historische Saison“
Zach Budish
Der im Sturm variabel einsetzbare Budish ist nach Goalie Tomas Sholl der zweite US-Amerikaner im Aufgebot der Brunecker. „Das wird eine historische Saison für Stadt, Verein und Fans. Ich hoffe meinen Beitrag in Form von gutem Spiel und Toren leisten zu können. In wenigen Wochen geht es los, ich bin gespannt auf unsere Arena und die Fans“, so der neue Offensiv-Crack, der die Nummer 84 erhält und mit den Wölfen am 5. August das Eistraining im Rienzstadion aufnehmen wird.


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos