h EBEL

Daniel Glira läuft seit langem fürs Nationalteam auf – und künftig im dritten Jahr in Folge für den HCB. © APA/afp / PATRIK STOLLARZ

Foxes basteln an der Defensive: Zwei Nationalspieler bleiben

Der HCB Südtirol Alperia hat am Mittwochabend die nächsten Spielerbestätigungen bekanntgegeben: Die Verteidiger Daniel Glira und Stefano Marchetti haben ihre Arbeitspapiere bis zum Sommer 2019 verlängert.

Nach dem Verbleib von Neo-Kapitän Anton Bernard hat der HC Bozen die Verträge von noch zwei heimischen Cracks verlängert, weitere sollen in den kommenden Tagen folgen.

Die jüngsten beiden Bestätigungen betreffen beide die Defensive, die weiterhin auf die Dienste von Daniel Glira bauen kann. Der 24-jährige Toblacher trug mit seinen soliden Auftritten im Halbfinale gegen Wien und später im Finale gegen Salzburg seinen Anteil zum Bozner Meistertitel bei. Dabei ließ er erkennen, dass er den Anforderungen der EBEL durchaus gewachsen ist. Nun soll dem langjährigen HC-Pustertal-Verteidiger in seinem dritten Jahr in der Landeshauptstadt der definitive Durchbruch gelingen.

Glira: „Ich will den entscheidenden Schritt machen“

„Dieses Jahr möchte ich unbedingt den entscheidenden Schritt machen“, so Glira, der hinzufügt: „Ich möchte mich für das Team einbringen und auch Verantwortung auf und abseits der Eisfläche übernehmen. Für Bozen spielen zu können, bedeutete eine Wende in meiner Karriere und ich erwarte es kaum, all dies zu zeigen, was ich in diesen zwei Jahren gelernt habe. Ich möchte mich noch weiter verbessern und dazu beitragen, dass wir in der kommenden Saison nicht wieder den Umweg über die Qualification Round nehmen müssen“.

Stefano Marchetti geht in seine zweite EBEL-Saison. © V. Antonello

Glira nahm im abgelaufenen Saisonfinale den Platz von Stefano Marchetti ein, der ab dem Halbfinale verletzungsbedingt zuschauen musste. Zuvor avancierte der 31-Jährige aus dem Fassatal in seiner ersten HCB-Saison auf Anhieb zu einem Ruhepol in der Abwehr. Nach seinen überzeugenden Auftritten hatte die Vertragsverlängerung mit Marchetti, der zuvor bereits bei Fassa, Pontebba und Asiago Erfahrung sammelte, oberste Priorität.

Marchetti: „Auch ich nehme Ratschläge an“

Entsprechend geschmeichelt fühlt sich Marchetti: „Wenn eine Mannschaft auf eine Wiederbestätigung drängt, bedeutet dies, dass du dich im Vorjahr bewährt hast. Den Titel zu verteidigen ergibt einen zusätzlichen Anreiz. In Bozen habe ich mich schnell zurechtgefunden, in der EBEL ist der Rhythmus und das Niveau um einiges höher, da dort viele Ausländer mitwirken und alle Teams mit vier Linien durchspielen.“ Nach dem Abgang von Kapitän Egger will Marchetti mehr Verantwortung übernehmen: „ Für mich ist es selbstverständlich, die jüngeren Spieler zu unterstützen, denn auch ich nehme immer gerne Ratschläge an - auch von den Neuen.“

Mit Glira, Marchetti sowie den Neuzugängen Paul Geiger, Markus Nordlund und Tim Campbell hat der HC Bozen bereits jetzt, drei Monate vor Meisterschaftsbeginn, fünf Verteidiger unter Vertrag. Es fehlt allerdings noch die neue Nummer eins zwischen den Pfosten, die – geht es nach Vereinswillen – noch bis Wochenfrist präsentiert werden soll.

Autor: fop

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..