h EBEL

Der HC Bozen hinterließ in der Eiswelle einen ordentlichen Eindruck. © V. Antonello

HCB-Gala bei Jagrs Rückkehr nach Südtirol

Die mit Spannung erwartete Rückkehr von Eishockey-Superstar Jaromir Jagr nach Bozen, hat der HCB Südtirol Alperia mit 7:3 gewonnen. Vor allem im Schlussdrittel waren Neuzugang Sèbastien Sylvestre & Co. nicht zu halten.

HCB-Trainer Beddoes musste gegen die Tschechen auf Stammgoalie Leland Irving verzichten, der sich beim Training eine Verletzung zugezogen hatte. Weil die Foxes noch immer keinen Back-up im Tor haben, stand für ihn Frederic Cloutier – er verdiente sich seine Brötchen zuletzt bei Asiago in der AlpsHL – zwischen den Pfosten.

>>> Hier geht es zum Video-Interview mit Jaromir Jagr <<<

Zum ersten Mal hinter sich greifen musste Cloutier nach einer guten Viertelstunde. Patrik Machac spazierte im Powerplay durch die HCB-Defensive und zog in die kurze Ecke ab – das 1:0 für die Tschechen (16.). Die beste Foxes-Chance im ersten Drittel stand kurz vor der Pausensirene auf dem Programm, doch Kladno-Goalie Lukas Cikanek konnte den Puck aus der Wirr-Warr-Zone vor seinem Tor klären.

Neuzugang Sylvestre setzt sich in Szene
Nach dem ersten Seitenwechsel wurde das Match lebhafter, auch wenn das Tempo überschaubar war. Nachdem Anthony Bardaro das 1:1 liegen gelassen hatte (er war alleine auf Cikanek zugelaufen), machte es Colton Hargrove besser (27.). Kladno vertändelte den Puck hinter dem Tor, Sèbastien Sylvestre legte für den Texaner auf – der Ausgleich.

Jaromir Jagr (rechts) bei seiner Rückehr am Freitagabend in die Bozner Eiswelle.


Wenig später versucht es Daniel Glira mit einem Weitschuss, der allerdings von Cikanek pariert werden konnte (30.). Sekunden darauf war der tschechische Tormann machtlos, Sylvestre verwerte eine Hereingabe von Tim Daly im Slot zur 2:1-Führung der Foxes (31.). Zur Drittelführung reichte es aber nicht, denn HCB-Verteidiger Stefano Marchetti lenkte den Puck unglücklich zum 2:2 ins eigene Netz ab (36.).
Bozner Torrausch im dritten Drittel
Kurz nach Beginn des Schlussdrittels ging der HCB erneut in Führung. Angelo Miceli übernahm einen Puck von Neuzugang Dennis Robertson, tankte sich durch und verlud den Kladno-Tormann – das 3:2 für die Bozner (43.). In der Folge bröckelte Kladno vor sich hin, der HCB spielte sich in einen Torrausch. Innerhalb von 61 Sekunden schlugen die Foxes dreimal zu: Zuerst Stefano Giliati, dann Domenic Alberga und zum Schluss dieser furiosen Minute Sylvestre.

Zu viel für Jagr, der ein Time-out forderte und seinen Teamkollegen ordentlich die Meinung geigte. Doch es half wenig, Jamie Arniel erzielte den siebten HCB-Treffer an diesem Abend (56.). In der Folge erzielte Machac seinen zweiten Treffer an diesem Abend in der Eiswelle, mehr war für die Tschechen aber nicht mehr drin. Es blieb beim 7:3 für Bozen.

Am Samstagabend geht die Südtirol Summer Classic in die zweite Runde. Dann stehen sich in der Eiswelle die Nürnberg Ice Tigers (Deutschland) und Stavanger Oilers (Norwegen) gegenüber (20 Uhr). Der HCB ist am Sonntag – dann im Finale – wieder im Einsatz.
Südtirol Summer Classic: HCB Südtirol Alperia – Rytiri Kladno 7:3
HCB: Cloutier (Quagliato); Tauferer, Robertson, Glira, Marchetti, Spinozzi, Daly; Catenacci, Insam, Arniel, Sylvestre, Giliati, Bernard, Miceli, Deluca, Bardaro, Alberga, Hargrove, Frigo.
Coach: Clayton Beddoes

Kladno: Cikanek (Brizgala); Austin, Lakos, Kehar, Nash, Smetana, Romancik, Zelinger; Zikmund, Stach, Jagr, Strnad, Machac, Redlich, Blaha, Kaut, Hajny, Jelinek, Melka, Kruzik.
Coach: Jindrich Lydicky

Tore:
0:1 Machac (15.44), 1:1 Hargrove (26.41), 2:1 Sylvestre (30.31), 2:2 Eigentor Marchetti (35.06), 3:2 Miceli (42.43), 4:2 Giliati (51.46), 5:2 Alberga (52.12), 6:2 Sylvestre (52.45), 7:2 Arniel (55.03), 7:3 Machac (56.10)

Autor: christian.staffler

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210