h ICEHL

Dennis Robertson erzielte die Bozner Führung und lieferte ein starkes Match ab. © Kuess

HCB-Niederlage in Klagenfurt: Die Lage spitzt sich zu

Zwei Spiele, ebenso viele Niederlagen: Der HCB Südtirol Alperia hat ein hart umkämpftes Spiel 2 im Playoff-Finale der ICE Hockey League in Klagenfurt verloren. Das nächste Heimspiel am Freitagabend in Bozen hat bereits richtungsweisenden Charakter.

Stark verbessert, aber am Ende unglücklich. Der HC Bozen hat das zweite Finalspiel der Best-of-seven-Serie mit 4:5 verloren. Während der KAC nach den beiden Siegen bereits vom Titel träumen darf, müssen die Foxes am Freitag (19.30 Uhr) alles in die Waagschale werfen. Eine dritte Niederlage wäre wohl vorentscheidend im Kampf um den ICE-Titel.


Greg Ireland musste in Klagenfurt erneut auf zahlreiche Akteure, darunter Dustin Gazley und Mike Halmo, verzichten. Um im Angriff mit vier Linien rotieren zu können, stellte der HCB-Coach den gelernten Defender Dylan Di Perna neben Simon Pitschieler und Domenic Alberga (er gab sein Comeback nach Verletzungspause) in den Sturm.

Tonangebend war in der Startphase der KAC. Die beste Möglichkeit vergab Johannes Bischofberger, der nach einem Scheibenverlust von Ivan Tauferer an Leland Irving scheiterte (2.). Bozen war nach der 0:6-Auftaktklatsche das Bemühen anzusehen, die Führung fiel nach einer exzellenten Aktion von Dennis Robertson. Zuerst eroberte der Kanadier im Forechecking den Puck, um ihn nach einem Doppelpass mit Angelo Miceli mit einem herrlichen Wristshot in den Winkel zu schlenzen (8.). Es folgten wütende Reaktionen der Kärntner, die allerdings in Irving ihren Meister fanden. Sekunden vor der ersten Drittelpause fiel der Ausgleich. Ben Youds sah bei einem Scheibenverlust gegen Samuel Witting ganz schlecht aus, Stefan Geiger verwertete im Slot zum 1:1-Pausenstand.

Viel los im Mitteldrittel
So wie das Startdrittel endete, begann auch der Mittelabschnitt: mit einem KAC-Tor. Robertson saß in der Kühlbox, als Matt Fraser mit einem Abfälscher die Führung für die Rotjacken erzielte. Das zweite Drittel sollte spannend bleiben. Genauso wie die Klagenfurter schlug auch Bozen im Powerplay zu. Eine starke Aktion über Robertson und Gleason Fournier vollendete die Nummer 14 der Foxes – nach Miceli-Vorlage – zum 2:2 (29.). In diesem Tempo ging es weiter. Irving ließ sich bei einem Schuss auf das kurze Eck überraschen, doch zwölf Sekunden vor der Pausensirene traf Anthony Bardaro zum abermaligen Ausgleich. Erst nach langem Videostudium (das Tor wurde verschoben) verkündete Referee Ladislav Smetana, dass der Treffer zählt.

Plastino & Co. lieferten dem KAC einen harten Kampf, mussten sich am Ende aber geschlagen geben. © Kuess

Eine entscheidende Szene im Schlussdrittel war die 2+2-Strafe gegen Luca Frigo, der wegen eines Checks gegen den Kopf in die Kühlbox musste. Klagenfurt ließ die Überzahl nicht ungenutzt und ging durch Lukas Haudum erneut in Führung (44.). Ausgerechnet Frigo hatte kurz darauf die große Chance auf den Ausgleich, der aber nicht gelang. Stattdessen machten die Hausherren, in der besten Phase der Foxes, ihren fünften Treffer (55.). Ireland reagierte, nahm Irving aus dem Tor und tatsächlich brachte Dan Catenacci die Bozner 63 Sekunden vor Schluss noch einmal heran. Der HCB versuchte in der letzten Minute zwar alles nach vorne zu werfen, doch richtig gefährlich wurde es nicht mehr.
ICE-Playoff-Finale, Spiel 2: KAC – HC Bozen 5:4
KAC: Dahm (Madlener); Steffler-Vallant, Strong-Schumnig, Unterweger-Gregorc, Kernberger-Cijan; Bischofberger-Hundertpfund-Witting, Ganahl-Ticar-Petersen, Fraser-Koch-Haudum, Stefan Geier-Manuel Geier-Obersteiner.
Coach: Petri Matikainen

HCB: Irving (Fazio); Robertson-Youds, Pietroniro-Plastino, Fournier-Tauferer; Frigo-Catenacci-Bardaro, Frank-Findlay-Miceli, Giliati-Bernard-Deluca, Di Perna-Pitschieler-Alberga; Felicetti-Schiavone.
Coach: Greg Ireland

Tore: 0:1 Robertson (7.17), 1:1 Manuel Geier (19.31), 2:1 Fraser (21.12), 2:2 Fournier (28.31), 3:2 Haudum (37.39), 3:3 Bardaro (39.48), 4:3 Haudum (54.40), 5:3 Bischofberger (54.40), 5:4 Catenacci (58.57)

Stand in der Serie (Best of seven): 2:0

Den gesamten Spielverlauf zum nachlesen gibt es hier.

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (1)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Rampelotto Felix [melden]

Der HCB bot heute eine solide kämpferische und spielerische Leistung, doch 2 Defensivfehler (Tor 1 und Tor 5), eine zu harte Schiedsrichterentscheidung (2 + 2 für Frigo) sowie zahlreiche von den Unparteischen nicht geahndete, versteckte Fouls der Kärntner waren ausschlaggebend für das Ergebnis. Spiel 3 am nächsten Freitag stellt die letzte Chance für eine schwierige, aber noch mögliche, Wende dar.
Felix Rampelotto

13.04.2021 23:08

© 2021 Sportnews - IT00853870210