h ICEHL

Mike Blunden wechselt als Kapitän von Ottawa-Farmteam Belleville Senators nach Bozen.

In Bozen platzt die nächste Transferbombe: Ex-NHL-Stürmer kommt

Der HCB Südtirol Alperia scheint es mit der Mission Titelverteidigung ernst zu meinen: Die Foxes präsentieren den nächsten Neuzugang, nämlich Stürmer Nummer elf – und dieser hat es wahrlich in sich.

Leland Irving, Markus Nordlund, Matt MacKenzie, Brett Findlay, Matti Kuparinen oder auch Marco Insam. Sie alle sind sehr gute Eishockeyspieler, die mit beachtlichem Erfahrungsschatz nach Bozen wechseln. Doch der Königstransfer des HC Bozen ist keiner von ihnen. Diesen verkündete der EBEL-Meister an diesem heißen Sommer-Mittwoch: Es ist der 135-fache NHL-Crack Matt Blunden!

Ex-Teamkollege von Mike Angelidis

Der 31-jährige Kanadier, der sich 2006 mit seinem Heimatland zum U20-Weltmeister kürte, misst 1,93 Meter und ist knapp 100 Kilogramm schwer. Dennoch gilt er als begnadeter Schlittschuhläufer, der gerne auch mal in einem Boxkampf zulangt und mit einen starkem Schuss und ausgeprägter Führungspersönlichkeit ausgestattet ist. Diese stellte Blunden in den vergangenen Jahren bei den AHL-Klubs Belleville, Binghamton und Syracuse unter Beweis, die er allesamt als Spielführer bzw. Assistenzkapitän aufs Eis führte. In Syracuse war er Stellvertreter eines gewissen Mike Angelidis, der in der abgelaufenen Meistersaison in Bozen einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.
„Ich habe bereits tolle Dinge gehört“
Angelidis' Zureden dürfte bei diesem Transfer wohl eine bedeutende Rolle gespielt haben. „Ich habe bereits tolle Dinge über die Stadt und das Team gehört“, bestätigt Blunden, „Deshalb erwarte ich es kaum, mich an die Arbeit zu machen, meine neuen Mannschaftskollegen kennenzulernen und vor den besten Fans der gesamten Liga zu spielen“.

Fünf Stationen in der NHL

Der kanadische Stürmer kommt mit der Erfahrung von satten 586 AHL-Spielen (138 Tore und 158 Vorlagen) nach Südtirol. Die vergangenen zwölf Jahre pendelte er regelmäßig zwischen der zweithöchsten nordamerikanischen Liga und der NHL. Über die Chicago Blackhawks, Columbus Blue Jackets , Montreal Canadiens und Tampa Bay Lightning (ebenfalls mit Angelidis) kam er schließlich zu den Ottawa Senators, für die er in der abgelaufenen Saison das letzte seiner 135 Spiele in der besten Liga der Welt absolvierte. In dieser traf er insgesamt 7 Mal ins Schwarze. In Zukunft soll sein Name regelmäßig als Torschütze am neuen Videowürfel in der Bozner Eiswelle aufscheinen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210