h ICEHL

Petri Matikainen, Trainer beim Klagenfurter AC. © APA / EXPA/JFK

VIDEO | KAC-Coach schießt gegen den HCB

Nach dem 4:2-Sieg vom Klagenfurter AC über die Foxes war der Trainer des KAC, Petri Matikainen, stinksauer aufgrund des seiner Meinung nach viel zu rüden Auftreten der Foxes.

„Es waren so viele dreckige Dinge dabei. Sie (die Bozner) wollen diese Karte spielen? Wir werden bereit sein und nicht zurückstecken. Niemals, das ist sicher!“, tobte der Finne im Post-Match-Interview.




Ganz unberechtigt ist seine Kritik gegen den HC Bozen zwar nicht, die harten Fouls der Foxes wurden aber stets geahndet. So musste Dan Catenacci nach seinem Cross-Check gegen Manuel Geier mit einer Matchstrafe vorzeitig unter die Dusche und auch Mike Halmo, der immer wieder mit Undiszipliniertheiten auffällt, bekam in der Schlussphase nach einem Reaktionsfoul eine 2+2-Minuten-Strafe aufgebrummt.

Im Laufe des Montags wird die ICE auch über eventuelle Sanktionen gegen Catenacci und Halmo informieren.

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Rampelotto Felix [melden]

Die Aussage von KAC Trainer Matikainen teile ich nicht. Es waren die Klagenfurter die während des gesamten Spiels mit versteckten Fouls und Halten, die von den Unparteiischen nicht ausreichend geahndet wurden, die "Foxes" provozierten. Siehe Strafen. Falsch war auf jeden Fall die Reaktion unserer Leistungstrainer, vor allem jene von Catenacci. Vallant hat hingegen Halmo während des ganzen Spieles provoziert und kam mit einer 2 Minuten davon. Trotz der Niederlage gefiel mir der HCB spielerisch viel besser, die Klagenfurter waren vor allem auf das "Zerströren" aus; sie waren jedoch effizienter. Ja, die Effizienz vor dem gegnerischen Tor, das ist das einzige Manko der Bozner. Die nicht ausreichende Chancenwertung zieht sich schon während der gesamten Saison durch. Es fehlt der "kalte" Verwerter.

22.02.2021 14:50

© 2021 Sportnews - IT00853870210