h ICEHL

Jubel beim KAC: Die „Rotjacken“ haben den Matchpunkt in der Hand. © APA / HERBERT PFARRHOFER

KAC holt sich den Matchpuck

Der EC KAC hat die EBEL-Finalserie am Osertmontag durch einen Auswärtssieg in Wien gedreht. In einer intensiven Partie siegten die Gäste aus Klagenfurt mit 2:0 und stellten in der „Best-of-seven“-Serie auf 3:2.

Der KAC, der die Viertelfinal-Serie gegen den HCB Südtirol mit 4:1 gewonnen hatte, greift nach dem EBEL-Titel. Die „Rotjacken“ siegten auswärts bei den Vienna Capitals mit 2:0.
Das erste Drittel verlief torlos, sowohl der KAC als auch die Hausherren konnten je eine zweiminütige Powerplay-Möglichkeit nicht nützen.
Im zweiten Drittel wurde die Gangart nochmals verschärft, im intensiven Spiel ging es hin und her, die beiden Torhüter wussten jeweils zu glänzen.

Wiens Goalie Jean Philippe Lamoureux parierte mehrmals stark. © APA / HERBERT PFARRHOFER

Nach einer Rauferei und einem Doppelausschluss, bei dem die Capitals erfolglos übertriebene Härte gefordert hatten und in Folge mit der Schiedsrichterentscheidung haderten, spielte sich der KAC innerhalb von rund zwei Minuten die entscheidenden Momente heraus. Stefan Geier marschierte solo durch und netzte zum 1:0 ein (31.), Thomas Hundertpfund legte mit dem 2:0 und seinem 100. Ligator nach (33.).

Die Caps hatten ihre Konzentration verloren, wirkten ungeordnet. Caps-Coach David Cameron hatte in der Drittelpause mit dem Schiedsrichterteam viel zu diskutieren.
KAC defensiv stark
20 Minuten blieben den Wienern noch, die Partie zu drehen, aus einer erneuten Powerplay-Möglichkeit wurde aber kein Kapital geschlagen. Das Penalty-Killing und die Defensive des KAC funktionierten auch in der Schlussphase, als die Hausherren eine neuerliche Überzahl nicht nützen konnten und Torhüter J.P. Lamoureux längst heraußen hatten. Erstmals wurde damit ein Finalspiel dieser Serie nicht mit einem Ein-Tor-Unterschied entschieden.

Bereits am Mittwochabend kann sich der KAC daheim zum Meister küren. Es wäre der 31. Titel der Geschichte für die „Rotjacken“, der erste seit 2013.
EBEL, Finale Spiel 5
Vienna Capitals – KAC 0:2
Tore: 0:1 Geier (31.), 0:2 Hundertpfund (33.).
Zuschauer: 7022 (ausverkauft)
Stand in der Serie: 2:3

Autor: am/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210