h ICEHL

Lieferten sich einen packenden Kampf in Graz: Matthew Caito und Kevin Moderer. © APA / ERWIN SCHERIAU

KAC wie eine Dampfwalze – Salzburg siegt erstmals

Während Salzburg in der Halbfinalserie gegen Wien den ersten Sieg einfahren konnte, ist Klagenfurt schon einen Schritt weiter. Die Kärntner schlugen Graz zum dritten Mal und haben jetzt gute Chancen auf den Finaleinzug.

Der KAC steht mit einem Fuß im Finale. Die Klagenfurter gewannen auch das dritten Halbfinalspiel gegen Graz, dieses Mal mit 3:0. Angeführt von einem überragenden Torhüter, ließ der KAC sehr wenig anbrennen. Allerdings waren die Grazer deutlich besser, als das nackte Ergebnis vermuten lässt. Vor allem in den ersten beiden Dritteln hätten sich die 99ers einen Treffer verdient, doch immer wieder stand Goalie Lars Haugen im Weg.

Auf der Gegenseite traf Stefan Geier nach einer Slapstick-Einlage der Graz-Abwehr zum 1:0. Mitch Wahl und Adam Comrie (er erzielte einen Empty-net-Treffer) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase zum 3:0-Endstand in die Höhe.

Overtime-Sieg in Wien

Etwas länger dauerte das zweite Halbfinalspiel zwischen Wien und Salzburg, es ging nämlich in die Overtime. Nach drei Dritteln stand es in Kagran 3:3-Unentschieden, die Verlängerung musste entscheiden. Schließlich war es Routinier Matthias Trattnig der Spiel 3 zugunsten der Salzburger entschied. Es war der erste Sieg im Halbfinale für die Mozartstädter, die in der Serie damit auf 1:2 stellten.

EBEL: Playoff-Halbfinale, Spiel 3 („Best of seven“)

Graz – Klagenfurt 0:3
Tore: 0:1 Geier (28.55), 0:2 Wahl (58.21), 0:3 Comrie (59.17)
Zuschauer: 4126
Stand in der Serie: 0:3


Wien – Salzburg 3:4 n.V.
Tore: 1:0 Olden (7.34), 1:1 Vande Velde (15.19), 2:1 Schneider (29.37), 2:2 Heinrich (32.12), 3:2 Vause (37.15), 3:3 Herburger (39.40), 3:4 Trattnig (65.12)
Zuschauer: 5500
Stand in der Serie: 2:1

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210