h ICEHL

Der HC Pustertal trifft am Freitag auf den Villacher SV. © Optic Rapid/I. Foppa

„Kennen sie gut“: Wölfe peilen nächste Überraschung an

Noch eine Woche, dann zieht der HC Pustertal in die Intercable Arena ein. Vordem es dazu kommt, bestreiten die Wölfe noch zwei Auswärtsspiele – das erste davon am Freitag in Villach. Der HCB Südtirol Alperia kann gleichzeitig auf die Unterstützung der eigenen Fans bauen.

Mit dem Spiel gegen den EC Red Bull Salzburg am 1. Oktober wird das neue Wölfe-Stadion offiziell eingeweiht. So schön diese Vorstellung auch sein mag, verschwendet die Basile-Truppe daran keine Gedanken. Der Fokus richtet sich auf das anstehende Auswärtsspiel in Villach. Andreas Bernard & Co. haben die erste Partie gegen Fehervar mit 1:5 verloren, die zweite gegen die Black Wings Linz mit 2:0 gewonnen.


Auf den VSV sind die Schwarz-Gelben im Rahmen der Vorbereitung schon zwei Mal getroffen: Die Adler behielten mit 5:3 und 4:1 die Oberhand. „Wir haben zwei Mal in der Vorbereitung gegen sie gespielt, kennen sie also gut und werden Videoanalyse betreiben, um bereit zu sein“, lässt Stürmer Zach Budish vor dem Spiel (19.15 Uhr) verlauten. Dessen Teamkollege Daniel Glira betont, der HCP habe hart an sich gearbeitet, um diesmal besser gewappnet zu sein.

Dass die Wölfe sich nicht verstecken müssen, haben sie schon in den ersten Saisonspielen gegen Bratislava und Fehervar gezeigt. „Wir haben in beiden Partien recht gut gespielt. Jetzt heißt es, so weiter zu machen“, meint Glira. In Villach muss der HCP weiterhin auf die Dienste von Brad Morrison verzichten, der erst am Sonntag gegen Graz einsatzfähig ist. Auch Ivan Althuber und Ivan Deluca stehen Basile nicht zur Verfügung.

Foxes wollen weiße Weste behalten
Während die Wölfe in Kärnten auf eine Überraschung hoffen, will der HC Bozen in der Eiswelle (19.45 Uhr) seiner Favoritenrolle gegen Olimpija Ljubljana gerecht werden. Der amtierende AlpsHL-Meister musste sich im Auftaktspiel gegen den HC Innsbruck knapp mit 3:4 geschlagen geben, um die zweite Partie gegen die Graz 99ers dann mit 5:2 zu gewinnen. Die Füchse, die beide Spiele für sich entschieden, sind also gewarnt. Doug Mason kann auf alle Spieler zurückgreifen.

Dustin Gazley & Co. wollen den dritten Sieg im dritten Spiel. © Vanna Antonello


„Ljubljana ist eine Mannschaft, die es zu interpretieren gilt“, erklärt Marco Insam: „In den letzten Jahren haben sie immer attraktives Eishockey gespielt und bewiesen, dass sie eine eingeschworene Truppe sind. Ihre Rückkehr ist auf jeden Fall eine gute Nachricht für die Liga.“ Insam freut sich über den ausgezeichneten Saisonstart des HCB, weiß aber auch, dass noch viel Arbeit bevorsteht. „Es gibt Aspekte, die wir verbessern müssen, vor allem im defensiven Bereich.“
ICE Hockey League:
Freitag, 24. September:

Orli Znojmo – EC KAC (18.30 Uhr)
Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs (19.15 Uhr)
EC VSV – HC Pustertal
Graz 99ers – Bratislava Capitals
Vienna Capitals – Fehervar
Black Wings Linz – HC Innsbruck (19.30 Uhr)
HC Bozen – Olimpija Ljubljana (19.45 Uhr)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. Fehervar AV19330014:69
2. Bratislava Capitals430118:118
3. Orli Znojmo320115:96
4. Olimpija Laibach320114:86
5. Klagenfurter AC320111:86
6. HCB Südtirol320110:106
7. HC Pustertal32018:96
8. Dornbirn Bulldogs320111:125
9. HC Innsbruck42029:155
10. EC Salzburg31029:93
11. Villacher SV31025:83
12. Graz 99ers30039:142
13. EHC Linz30031:81
14. Vienna Capitals30037:140

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210