h ICEHL

Dylan Di Perna und Co. hatten die Salzburger stets im Griff. © GEPA/J. Walter

Klarer Sieg in Salzburg: HCB hat Platz 1 sicher

Die Foxes haben am Sonntag den Bullen aus Salzburg ordentlich die Hörner gestutzt und sich vorzeitig den Sieg in der Zwischenrunde gesichert. Der HCB Südtirol Alperia zieht also, wie im Vorjahr, als Erstplatzierter ins Viertelfinale ein. Ein Spieler sorgte dabei wiedermal für ein besonderes Déjà-vu.

Die Rede ist von Dustin Gazley, der einen entscheidenden Anteil zum 4:0-Sieg der Bozner lieferte. Dabei wirbelte der 32-jährige US-Boy von 2018 bis 2019 noch ein Jahr lang im Salzburger Trikot und verbuchte damals in 45 Spielen 36 Scorerpunkte. Mittlerweile hat er seine Leistungen aus Salzburger Zeiten beim HC Bozen aber längst getoppt, hält er doch schon jetzt – noch vor Beginn der Playoffs – bei 44 Punkten. Pikant dabei: Allein 11 dieser Zähler verbuchte Gazley im Duell mit seinen ehemaligen Mitspielern. Da sind jene 2 Tore, die an diesem Sonntag den Weg zum Sieg im Salzburger Volksgarten ebneten schon eingerechnet.


Doch bevor Gazley an seiner alten Wirkungsstätte groß auftrumpfte, sorgte Domenic Alberga für Zungenschnalzer. Nachdem die ersten 30 Spielminuten torlos und von Taktik geprägt dahingeplätschert waren, beförderte der kanadische Center die Scheibe in bester Baseball-Manier ins Netz. Nach einem Schuss von Stefanon Giliati traf er das runde Schwarze volley auf Kniehöhe, J.P. Lamoureux war erstmals geschlagen.

Gazley vermasselt Lamoureux-Jubiläum
Kurze Zeit später trat dann Gazley in Szene, der den Salzburger Goalie mit einem Doppelschlag binnen anderthalb Minuten noch lange schmerzvoll an sein 500. ICE-Spiel zurückdenken lassen wird. Zunächst profitierte Gazley von einer Halmo-Aktion, nach deren Ende er ungehindert einnetzen konnte. Unmittelbar danach legte ihm Daniel Frank die Scheibe im Brakeaway ab, Gazley nahm sie an, setzte Lamoureux auf den Hosenboden und schob zum 3:0 ein.


Matteo Pietroniro (l.) bot, wie seine Kollegen in der HCB-Defensive, eine abgeklärte Vorstellung. © GEPA/Jasmin Walter

Die Bozner Führung zur zweiten Pause fiel, angesichts der Tatsache, dass beide Teams sich über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe begegneten, viel zu deutlich aus. Der einzige Unterschied: Bozen ließ hinten rein gar nichts anbrennen, während die Salzburger Defensive mit Fortdauer der Partie immer löchriger wurde. Und so kam es für die Österreicher noch dicker, als Giliati zu Beginn des Schlussdrittels auf 4:0 erhöhte. Das Bozner Schlitzohr schoss die Scheibe an den Rücken des gegnerischen Torhüters, von wo aus sie ins Tor prallte. Auf selbe Art und Weise hatte er erst am Freitag gegen Fehervar getroffen.
Irving tankt Selbstvertrauen
In den verbleibenden 17 Spielminuten rückte dann Leland Irving in den Mittelpunkt, der schließlich ein Shootout einfuhr und sich – nach zuletzt sehr durchwachsenen Auftritten – eine gehörige Portion Selbstvertrauen verpasste.

Durch den 4:0-Sieg in Salzburg zieht der HC Bozen in der Tabelle auf und davon. Der Tabellenzweite Klagenfurt liegt bereits 9 Zähler zurück und kann den Foxes den 1. Platz aufgrund der schlechteren Grunddurchgangsplatzierung auch nicht mehr streitig mach.

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 0:4

RBS: Lamoureux (Eliasson); Heinrich-Pallestrang, Espeland-Joslin, Schreiber-Urbom, Zündel-Feldner; Raffl-Schofield-Hughes, Baltram-Rauchenwald-Ortega, Varejcka-McIntyre-Hochkofler, Harnisch-Pilloni-Huber
Coach: McIlvane

HCB: Irving (Fazio); Pietroniro-Plastino, Robertson-Di Perna, Fournier-Tauferer; Halmo-Catenacci-Bardaro, Frank-Findlay-Gazley, Frigo-Bernard-Insam, Giliati-Alberga-Miceli, Pitschieler
Coach: Ireland

Tore: 0:1 Domenic Alberga (30.57), 0:2 Dustin Gazley (38.03), 0:3 Dustin Gazley (39.39), 0:4 Stefano Giliati (42.10)

Die weiteren Ergebnisse vom Sonntag:
Wien - Fehervar 1:6
Tore: 0:1 Hari (12.47), 0:2 Petan (24.00), 0:3 Erdely (26.13), 0:4 Hari (31.27), 0:5 Hari (35.07), 1:5 Bauer (47.02), 1:6 Szabo (58.38)

Bratislava - Linz 4:2
Tore: 0:1 Pelletier (3.57), 0:2 Hytonen (5.36), 1:2 Hults (16.05), 2:2 Fortier (26.22), 3:2 Buc (39.13), 4:2 Fortier (59.56)

Dornbirn - Graz 4:1
Tore: 1:0 Yogan (9.33), 2:0 Jevpalovs (11.21), 3:0 Macierzynski (33.21), 3:1 Lindner (52.10), 4:1 Rapuzzi (55.54)

Villach - Innsbruck 4:3
Tore: 1:0 Pollastrone (6.47), 2:0 Kosmachuk (11.34), 2:1 Herr (26.56), 3:1 Pollastrone (30.46), 3:2 Herr (46.49), 4:2 Kosmachuk (49.42), 4:3 Gerlach (56.59)
Die Tabelle der Platzierungsrunde:
SPGUVTVP
1. HCB Südtirol650124:1718
2. Klagenfurter AC520316:169
3. EC Salzburg630317:208
4. Vienna Capitals520320:187
5. Fehervar AV19620423:297

Die Tabelle der Qualifikationsrunde:
SPGUVTVP
1. Bratislava Capitals740319:1818
2. Dornbirn Bulldogs730419:2018
3. Villacher SV750226:1816
4. Graz 99ers730414:2013
5. EHC Linz740321:1911
6. HC Innsbruck720520:248


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos