h ICEHL

Anton Bernard und Alex Petan schenkten sich nichts. © Loris Bregolato

Launische Füchse unterliegen im Gipfeltreffen

Ein launischer HCB Südtirol Alperia hat am Samstagabend das Spitzenspiel gegen Fehervar nach einer durchwachsenen Leistung verloren und dabei vor allem eine Schwäche offenbart.

Zu Beginn der Saison überzeugte Bozen mit einem höchst erfolgreichen Powerplay, mittlerweile hat sich dieses Blatt zum Schlechten gewendet. Ungenügend ist sowohl das Aufbauspiel, als auch die Kombinationen in der gegnerischen Zone, die zumeist im Nichts enden. Am Samstag boten die Füchse die nächste Kostprobe davon und verloren gegen Fehervar aufgrund eines ungarischen Unterzahltores mit 0:1.


Die Partie in der menschenleeren Eiswelle, in der die aufgezeichneten Fangesänge immerhin für ein wenig Stimmung sorgten, begann mit einem Abtasten beider Teams. Sie scheuten das große Risiko und schickten die Scheibe stets tief. Das Geschehen spielte sich zumeist an der Bande ab, gefährlich wurde es dementsprechend nur selten. Auch nicht im Powerplay: Die Heimmannschaft mit dem wiedergenesenen, aber zumeist unglücklich agierenden Dan Catenacci hatte im Powerplay ebenso seine liebe Mühe wie die Gäste aus Ungarn. Mit Fortdauer des Drittels übten die Füchse jedoch einen größeren Druck auf Fehervar-Goalie Janus aus, dieser konnte die ersten Warnschüsse von Anthony Bardaro, Daniel Frank, Catenacci und Dylan Di Perna entschärfen. Weil Andreas Bernard auf der Gegenseite kaum gefordert wurde und einzig bei einem Handgelenkschuss von Ex-HCB-Spieler Colton Hargove Gefahr aufbrannte, blieb es beim 0:0-Pausenstand.

Marco Insam gelang Sekunden vor Schluss beinahe der Ausgleich. © Loris Bregolato


Die Powerplay-Schwäche setzte sich in den zweiten 20 Minuten fort: Technische Fehler und Probleme, sich in der gegnerischen Zone festzusetzen verhinderten jegliche Torgefahr. Noch mehr: Als die Füchse in der 33. Minute in Überzahl in einen der vielen Konter liefen, brachten sich die Gäste nicht unverdient in Führung. Vorlagengeber Donat Szita und Istvan Bartalis spielten ein 2-gegen-1 lehrbuchhaft zu Ende. Bernard konnte beim präzisen Schuss unter die Latte nichts ausrichten. Abgesehen davon beschränkte sich Fehervar um den unauffälligen Alex Petan großteils aufs Verteidigen. Die Folge: Bozen tat sich enorm schwer, Torgefahr zu generieren.
Janus hext Fehervar zum Sieg
Das war an diesem Abend jedoch nicht nur dem eigenen Unvermögen geschuldet, sondern auch der Bravour des neuen Tabellenführers. Dieser stellte die Räume geschickt zu, hielt Bozen aus dem Slot fern, konterte stets gefährlich und konnte sich zudem auf einen überragenden Janus verlassen. Kurzum: Fehervar spielte ein perfektes Auswärtsspiel. Dank dieses sicherten sich Tim Campbell & Co. drei Punkte und lösten Bozen an der Spitze der Tabelle ab. Denn Catenacci traf zwei Minuten vor Schluss zwar die Latte, zudem hatten auch Brett Findlay und Marco Insam hundertprozentige Chancen, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen – das Aufbäumen kam zu spät. Somit verloren die Foxes erstmals seit dem 15. Dezember 2019 wieder ein Spiel zu Null, als der HCB gegen die Vienna Capitals mit 0:3 den Kürzeren zog.

Schon am Sonntag bietet sich den Foxes im Heimspiel gegen Red Bull Salzburg Chance auf Wiedergutmachung (19.00 Uhr).
HCB Südtirol Alperia - Hydro Fehervar 0:1
HCB: Andreas Bernard (Cloutier); Fournier-Plastino, Robertson-Di Perna, Pietroniro-Youds; Deluca-Catenacci-Insam, Frank-Findlay-Gazley, Frigo-Bernard-Miceli, Giliati-Alberga-Bardaro, Pitschieler
Coach: Ireland

AVS: Janus (Gyenes); Stipsicz-Campbell, Caruso-Szabo, Geiger-Horvath; Hargrove-Hari-Kuralt, Erdely-Bartalis-Petan, Mihaly-Kahkonen-Sarpatki, Kovacs-Lahti-Szita
Coach: Karhula

Tore: 0:1 Bartalis (32.15)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. Fehervar AV193422012117:9865
2. HCB Südtirol29200992:5562
3. Klagenfurter AC301801292:6157
4. Vienna Capitals311901297:7756
5. EC Salzburg271701088:7052
6. Dornbirn Bulldogs301501582:8443
7. Graz 99ers301401690:10141
8. HC Innsbruck3112019100:11137
9. Villacher SV311201970:9735
10. Bratislava Capitals301101978:10632
11. EHC Linz31702460:10621

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210