h EBEL

Michael Kernberger wurde in Wien vorzeitig vom Eis verbannt. © EBEL

Nach Brutalo-Foul: EBEL greift hart durch

Die Sportrichter der Erste Bank Eishockey Liga haben am Mittwoch die zweitlängste Sperre der vergangenen 5 Jahre ausgesprochen und KAC-Spieler Michael Kernberger zudem zu einer Geldstrafe verdonnert.

Der Verteidiger der Rotjacken wird für 7 Spiele aus dem Verkehr gezogen und muss obendrein 700 Euro entrichten. Der 22-jährige fehlt somit auch am kommenden Sonntag beim Gastspiel der Klagenfurter in der Bozner Eiswelle und wird erst wieder im letzten Spiel des Jahres, am 30. Dezember gegen Villach, wieder am Eis stehen.

Was war geschehen? Wie SportNews berichtet hat, wuchtete Kernberger am Dienstagabend Capitals-Spieler Patrik Kittinger einen Cross-Check in den Rücken. Der Wiener prallte mit voller Wucht mit dem Kopf voraus in die Bande und blieb lange regungslos liegen. Nach der Erstbehandlung durch den Notarzt und dem Transport ins Krankenhaus wurde ein Unterarmbruch diagnostiziert. Schwerwiegendere Verletzungen konnten mittlerweile ausgeschlossen werden, die Bilder des üblen Fouls haben in der Eishockeywelt aber längst für Diskussionsstoff gesorgt.

Hier die Urteilsbegründung im Video:


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210