h ICEHL

Viktor Schweitzer musste mit dem HCB eine Niederlage hinnehmen. © Vanna Antonello

Niederlage in Innsbruck: Foxes suchen nach Konstanz

Der HCB Südtirol Alperia ist in der noch jungen EBEL-Spielzeit auf der Suche nach Konstanz. Am Sonntagabend gab es im ersten Tiroler Derby der Saison gegen Innsbruck eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen.

Mit einem klaren 5:2-Sieg gegen Linz am Freitagabend war der HCB Südtirol Alperia nach zuletzt 2 Niederlagen wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Lange ausgeharrt haben die Foxes dort aber nicht: Am Sonntag musste man sich in einem spannenden, ereignisreichen und nicht zuletzt auch emotionsgeladenen Tiroler Derby gegen Innsbruck mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Kalte Dusche – doch dann dreht der HCB auf
Die Partie begann für den HCB mit einer kalten Dusche: Keine 2 Minuten waren gespielt, da war der ehemalige Bozner Joel Broda bei einem Gestochere zur Stelle und drückte die Scheibe zum 1:0 für die Innsbrucker über die Linie. Die Foxes waren von diesem Gegentreffer kurzzeitig geschockt, während die Haie das Spiel dominierten und die Bozner in deren Drittel einschnürten. Erst nach rund 10 Minuten lösten sich die Talferstädter von der Umklammerung und setzten offensive Nadelstiche, von denen einer zum Erfolg führte: Innsbrucks Paulweber leistete sich im eigenen Drittel einen Puckverlust, Marchetti schnappte sich die Scheibe und bediente Frigo, der souverän einnetzte.

Innsbruck jubelt über den Sieg. © Alex Pauli Photography


Ein Treffer, der dem HCB enormen Auftrieb gab. Zu Beginn des zweiten Drittels gaben die Foxes den Ton an und erarbeiteten sich mehrere Chancen. Schließlich war es Sylvestre, der bei angezeigter Strafe gegen den HCI an den Puck kam und ihn sehenswert im Tor versenkte – 2:1 (27.). In der Folge entwickelte sich ein spannender und auch hitziger Schlagabtausch auf dem Eis, bei dem sich der Innsbrucker Pedevilla und der Bozner Hargrove sogar in die Haare kriegten.
Innsbruck mit den besseren Nerven
Im Schlussdrittel gelang Innsbruck schließlich der Ausgleich: Mit einem Mann mehr auf dem Eis parierte Irving zunächst zwei Mal glänzend, ehe Kapitän Spurgeon die Scheibe im dritten Versuch im Kasten unterbrachte. In einer von vielen Strafen geprägten Schlussphase klebte vor allem Catenacci das Abschlusspech am Schläger – er ließ gleich mehrere Möglichkeiten aus.

Weil sich sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Verlängerung nichts mehr tat, ging die Partie ins Penaltyschießen. Und dort hatte Innsbruck die besseren Nerven und schnappte sich den Extrapunkt. Weiter geht’s für den HCB am Freitagabend mit dem Heimspiel gegen Dornbirn.

EBEL, 8. Spieltag
Innsbruck – Bozen 3:2 n.P.
Tore: 1:0 Broda (1.50), 1:1 Frigo (16.10), 1:2 Sylvestre (26.22), 2:2 Spurgeon (43.12), 3:2 Broda (65.00)
Zuschauer: 2400

Fehervar – Znojmo 2:6
Tore: 0:1 Luciani (4.01), 1:1 Koger (9.15), 1:2 Luciani (16.27), 2:2 Timmins (27.51), 2:3 Baranek (34.49), 2:4 Tansey (37.58), 2:5 Bartos (47.57), 2:6 Bowles (58.34)
Zuschauer: 3056

Dornbirn – Linz 2:3
Tore: 0:1 Schofield (9.39), 1:1 Häußle (17.25), 1:2 DaSilva (43.08), 2:2 Rapuzzi (45.18), 2:3 Roach (52.04)
Zuschauer: 1810

Klagenfurt – Graz 5:1
Tore: 1:0 Koch (3.24), 2:0 Koch (3.49), 3:0 Harand (12.09), 3:1 Squires (17.58), 4:1 Bischofberger (51.12), 5:1 Kozek (52.09)
Zuschauer: 4018

Wien – Salzburg 1:4
Tore: 0:1 Raffl (1.14), 0:2 Holloway (8.04), 0:3 Herburger (26.01), 1:3 Kichton (54.52), 1:4 Raffl (58.41)
Zuschauer: 4350
Tabelle
SPGUVTVP
1. EC Salzburg760130:1517
2. Graz 99ers750223:1814
3. Orli Znojmo740324:2014
4. Vienna Capitals850323:1714
5. Villacher SV640227:1813
6. Klagenfurter AC840423:1913
7. EHC Linz530214:148
8. HC Innsbruck720521:247
9. HCB Südtirol720516:277
10. Fehervar AV19830518:327
11. Dornbirn Bulldogs810715:303

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210