h ICEHL

Brett Findlay (l.) versetzt Bratislava den Todesstoß. © V. Antonello

Overtime-Sieg! Bozens Zauberer setzen den Lucky Punch

Zwei geniale Bilderbuchtore haben dem HCB Südtirol Alperia das ICE-Halbfinale ein Stück weit näher gebracht. Doch auch Spiel 3 zwischen den Foxes und den Bratislava Capitals hat gezeigt: Diese Serie hat es absolut in sich!

Nach einem furiosen Spielbeginn zerschellte der mit Ausnahmespielern bestückte, über weite Phasen aber neuerlich ideenlose HC Bozen fast eine Stunde lang an den Bratislava Capitals, setzte dann aber in der Overtime den Todesstoß zum 2:1. Es waren Mike Halmo und Brett Findlay, die dem Titelaspiranten mit ihren Geniestreichen die erstmalige Führung in der Viertelfinalserie sicherten.


Die Partie nahm bereits Fahrt auf, ehe der Puck das erste Mal die Eisfläche berührt hatte. Daniel Frank musste nach einem leichten Kopfstoß am Bullykreis mit einer Double Minor auf die Strafbank, nur wenige Sekunden später wurde Bratislavas Brock Higgs für zwei Minuten runtergeschickt. In der folgenden Überzahl beförderte Dustin Gazley die Scheibe erstmals ins Gästetor, sein Treffer wurde allerdings wegen Torhüterbehinderung aberkannt. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal anderthalb Minuten gespielt. Nur eine weitere Zeigerumdrehung später setzte Mike Halmo der turbulenten Anfangsphase die Krone auf: Der Kanadier schnappte sich im eigenen Drittel den Puck, schüttelte zwei Gegenspieler ab, ließ einen weiteren elegant aussteigen und platzierte eine Granate aus vollem Lauf unter die Latte – 1:0!

In dieser Szene lässt Mike Halmo seinen Gegner stehen, Sekundenbruchteile später zappelt der Puck im Netz. © V. Antonello

Nach Bozens Führungstreffer kam die Partie ins Gleichgewicht, wobei beide Teams mit hohem Tempo und vollem Körpereinsatz für richtiges Playoff-Eishockey sorgten. Der Spielfluss – zumindest auf Seiten der Foxes – brach in der 28. abrupt ab. Es war jener Moment, als Anthony Bardaro vor dem eigenen Tor leichtfertig die Scheibe verlor und Sergej Kostsitsyn dadurch förmlich den Ausgleichstreffer auflegte. Der Belarusse, der für Montreal und Nashville 393 NHL-Spiele bestritten hat, ließ sich nicht zwei Mal bitten und schloss zum 1:1 ab.

Von da an schnürten die Mannen von Startrainer Peter Draisaitl wieder ihren kaum überwindbaren Defensivriegel und ließen die filigranen HCB-Techniker mit ihrer Körperwucht ein ums andere Mal abprallen. Zwar bekam Bozen im dritten Abschnitt durch drei Powerplay-Situationen wieder etwas Aufwind, doch es blieb dabei: Bis zum Ende der regulären Spielzeit ging nur einer von 40 Bozner Abschlüssen über die Linie. Die Folge? Eine 20-minütige Pause und ab in die Overtime!
Findlay erlöst den HCB
Dort präsentierten sich die Füchse plötzlich mit unglaublichem Biss, ließen den Gegner fünf Minuten lang nie über die Mittellinie kommen und krönten ihre finale Drangphase schließlich mit dem Sudden-Death-Treffer. Zum Siegtorschützen avancierte Brett Findlay, der im dritten Abschnitt nach einem bösen Zusammenprall lange Zeit am Eis liegen geblieben war. Der Bozner Spielmacher tanzte sich durchs slowakische Drittel, ließ einen Gegner nach dem anderen aussteigen und schob zum 2:1 ein. Der Jubel bei den Weiß-Roten kannte keine Grenzen.

Nun gilt es für beide Teams nach diesem kräftezehrendem Akt die Energiereserven zu füllen, denn auch Spiel 3 hat gezeigt: Die Serie zwischen dem HCB und den Capitals ist noch für mehrere packende Duelle gut – beginnend beim Auswärtsspiel der Südtiroler am Freitag in Bratislava (20.30 Uhr/im SportNews-Ergebnisticker).


HCB Südtirol Alperia – iClinik Bratislava Capitals 2:1 n.V.

HCB:
Irving (Fazio); Robertson-Youds, Pietroniro-Plastino, Fournier-Tauferer; Halmo-Catenacci-Bardaro, Frank-Findlay-Gazley, Frigo-Bernard-Miceli, Giliati-Alberga-Insam, Pitschieler, Deluca
Coach: Ireland

Bratislava: Coreau (Baros); Guimond-Carson, Bohunicky-Chovan, Culkin-Durkech, Kover; Ahl-Hults-Fortier, Kostsitsyn-Higgs-Miklik, Bubela-Buc-Hudec, Faith-Bezak-Smida
Coach: Draisaitl

Tore: 1:0 Mike Halmo (2.52), 1:1 Sergej Kostsitsyn (27.21), 2:1 Brett Findlay (64.50)

Stand in der Best-of-7-Serie: 2:1

Die weiteren Viertelfinalduelle:
Klagenfurt - Villach 3:2
Tore: 0:1 Pollastrone (0.27), 1:1 Fraser (12.23), 1:2 Gill (22.41), 2:2 Ticar (24.45), 3:2 Fraser (53.47)
Serie: 2:1

Salbzurg - Dornbirn 4:1
Tore: 1:0 Espeland (8.34), 2:0 Varejcka (24.30), 3:0 Raffl (27.52), 3:1 Pavlovs (32.52), 4:1 Rauchenwald (47.22)
Serie: 1:2

Wien - Fehervar 1:0
Tore: 1:0 Nissner (23.03)
Serie: 3:0

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210