h ICEHL

Foto: I. Foppa/O. Brunner

Overtime | Von Auftrieb und Sinkflug

Am heutigen Dienstag blickt SportNews wieder auf die Aufsteiger und Absteiger der Woche. Im Mittelpunkt dabei zwei Teams, deren aktuelle Form gar nicht unterschiedlicher sein könnte. Während die einen mit viel Aufwind nach oben streben, befinden sich die anderen im Sinkflug steil nach unten

Der Aufsteiger
HC Pustertal


16 Spiele, 12 Punkte und der letzte Platz: Dies war die Bilanz des HC Pustertal bis vor einer Woche. 7 Tage später weist der Liganeuling 3 Siege und 8 Punkte mehr auf und befindet sich nun auf dem 12. Rang der Tabelle. Während man am Dienstag und Samstag jeweils mit einem Tor Unterschied gewann, holte man am Freitag einen überragenden Sieg im Derby gegen den HC Bozen. Die Partie wurde mit 6:2 entschieden. Somit feierte der HC Pustertal seinen ersten Derbysieg in der Geschichte der ICE. Noch beeindruckender ist zurückliegende Woche, wenn man sich vor Augen hält, dass die Wölfe zuvor 10 Mal in Folge das Eis als Verlierer verlassen haben. Durch diese 3 Siege meldet sich das Kellerkind wieder im Kampf um die 4 Pre-Playoff-Tickets zurück. Auf dem 10. Platz liegen die 99ers aus Graz mit lediglich 3 Punkten mehr auf dem Konto als die Truppe aus Bruneck.

Der Absteiger
Wipptal Broncos

Bei den Wipptal Broncos läuft es aktuell einfach nicht nach Plan. 5 Mal mussten sich die Wildpferde zuletzt geschlagen geben, jüngst hagelte es Pleiten gegen Ritten und Gröden. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive funktioniert aktuell einiges nicht. Seit dem Heimsieg am 21. Oktober gegen Lustenau kassierten die Broncos immer mindestens 4 Tore, erzielten gleichzeitig allerdings nur maximal 2 Tore (außer beim 4:5 n.V. gegen Bregenzerwald). Dass die beiden Torhüter Jakob Rabanser und Hannes Stoll bei vier der fünf Pleiten noch immer eine Fangquote von fast oder über 90% erreichten, spricht Bände. Die vielen Verletzungen im Team und die anstrengenden Auswärtsfahrten spielen dabei sicher eine wichtige Rolle, aber wenn die Wipptaler nicht den Anschluss an das Mittelfeld verlieren wollen, braucht es definitiv eine Leistungssteigerung.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210