h ICEHL

Der neue Brunecker Goalie stand zuletzt in der AHL zwischen den Pfosten.

Pustertals neue Nummer 1: Ein völlig unbeschriebenes Blatt

Der HC Pustertal hat die wichtigste Kaderposition neu besetzt: Mit einem 26-jährigen US-Amerikaner zwischen den Pfosten nehmen die Wölfe das ICE-Abenteuer in Angriff.

Lange rankten sich Spekulationen um die Neubesetzung der Torhüterposition, nun macht der HC Pustertal reinen Tisch: Tomas Sholl ist die neue Nummer 1 in Bruneck.


Der Linksfänger ist in Europa noch weitestgehend unbekannt, das soll sich nun mit seinem Engagement im Pustertal aber ändern. Nachdem Sholl vergangene Saison sowohl in der nordamerikanischen AHL als auch in der höchsten slowakischen Liga zum Einsatz kam, nimmt er nun seine Premierenspielzeit in der ICE Hockey League in Angriff.

Der 26-jährige Amerikaner mit dänischen Wurzeln wurde in der College-Liga NCAA ausgebildet und avancierte ab 2018 bei ECHL-Klub Idaho Steelheads zum Stammgoalie. Im Sommer des vergangenen Jahres wagte er erstmals den Sprung über den großen Teich und heuerte beim slowakischen Erstligisten HC Detva an, bei dem er in der Folge 22 Mal zum Einsatz kam und dabei eine Fangquote von 92,9 Prozent verbuchte. Im Januar erhielt Sholl schließlich ein Angebot von AHL-Klub Texas Stars, woraufhin er Osteuropa – nicht ohne Unstimmigkeiten – verließ und die Saison in der zweitbesten Liga Nordamerikas beendete. Für das Farmteam der Dallas Stars bestritt 12 Einsätze (90,7% Fangquote).

„Er verfügt über exzellente Referenzen“
Sportdirektor Patrick Bona
Nun kommt es zum Engagement beim HC Pustertal, wo die Vereinsführung hohe Erwartungen in Sholl steckt. „Tomas verfügt über exzellente Referenzen und ist als harter Arbeiter mit gutem Charakter bekannt. Er hat einen guten Teil seiner Karriere noch vor sich und passt somit gut in unser Mannschaftsgefüge. Wir wollen ein positiv denkendes, hungriges Team bauen“, erklärt HCP-Funktionär Patrick Bona.

Tomas Sholl beendete die abgelaufene Saison bei den Texas Stars. © Abate/San Antonio Rampage

Bei Sholl ist die Vorfreude ebenso groß, wie ein von ihm aus Nordamerika übermitteltes Statement belegt: „Trainer Basile hat mir die Situation, die Erwartungen und die Ziele ausführlich erklärt. Ich freue mich auf Stadt und Mitspieler genauso, wie auf die Fans, die hoffentlich in die neue Arena dürfen.“ Sholl tritt also mit dem Trainingsauftakt Anfang August die Nachfolge des mittlerweile beim HC Gröden untergekommenen Colin Furlong an und bekommt als neuer Einser-Goalie das gelb-schwarze Trikot mit der Rückennummer 35.


Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos