h ICEHL

Wien am Boden, Bozen jubelt: Die Foxes sind in der ICE weiter ungeschlagen. © Vanna Antonello

Sagenhaft: Bozner Rumpftruppe begeistert die Fans

Es hat etwas märchenhaftes, ist aber für die Bozner Eishockeyfans wunderschöne Realität: Die Rumpftruppe des HCB Südtirol Alperia marschiert weiter ungeschlagen durch die ICE Hockey League und grüßt nun sogar von der Tabellenspitze. Am Samstag mussten die Vienna Capitals dran glauben.

Die 15 Spieler, die am Samstagabend im weiß-roten Dress die Spielfläche der Eiswelle betraten, lieferten in Sachen Leidenschaft, Körpereinsatz und Kaltschnäuzigkeit Anschauungsunterricht par excellence. Am Ende rangen sie die Gäste aus Wien, die 2 Abwehrblöcke und eine Sturmreihe mehr aufbieten konnten, mit 3:2 in die Knie. Überragender Akteur am Eis war Doppeltorschütze Anthony Bardaro. Durch den 3. Sieg im 3. Spiel, saisonübergreifend der 13. in Folge, schließen die Foxes zu den Tabellenführern Salzburg, Graz und Klagenfurt auf.

Dabei war es im ersten Drittel zunächst nicht gut bestellt um das dezimierte Team von Trainer Greg Ireland, der neuerlich seinen Stamm-Goalie, einen Verteidiger und 6 Stürmer vorgeben musste. Die Capitals drückten sofort ordentlich aufs Gaspedal, wobei ihnen der ansonsten auch heute bärenstarke Dan Catenacci mit zwei Strafen den Weg zur 2-Tore-Führung ebnete: In der 10. Minute deutete Jérôme Leduc einen Schuss an, ließ dann aber Anton Bernard und Daniel Frank aussteigen und traf aus dem hohen Slot zum 1:0. Den 2. Powerplay-Treffer erzielte Rafael Rotter nur 3 Minuten später nach einem Abpraller von Justin Fazios Schoner.

Eiskalter Bardaro dreht das Spiel
Bozen brauchte etwas, um sich von den beiden Gegentoren zu erholen, schlug dann aber im Mittelabschnitt umso wuchtiger zurück. Nach einem Wiener Abspielfehler im HCB-Drittel schnappte sich Catenacci den Puck, zog alleine los und ließ Österreichs Nationaltorhüter Bernhard Starkbaum im 1-gegen-1 alt aussehen. Nun war mächtig Feuer unterm Dach! Angetrieben von den gut 1.200 Zuschauern drückten die 3 Bozner Sturmlinien die Gäste aus Wien tief vor deren Tor, gingen dort hin, wo es weh tut und gaben keinen Puck im Angriffsdrittel verloren. Daraus resultierte schließlich das 2:2. Daniel Frank legt quer auf Abwehrkoloss Dylan Di Perna, den Mario Fischer kurzerhand abräumte und ins Tor beförderte. Den fälligen Penalty setzte Anthony Bardaro mit viel Augenmaß unter die Latte. Beflügelt durch den Ausgleichstreffer starteten die Foxes nun einen Angriff nach dem nächsten. In der 36. Minute hätte sich der leidenschaftlich rackernde Daniel Frank beinahe mit der erstmaligen Führung belohnt, sein Backhander prallte jedoch an den Innenpfosten.

Anthony Bardaro bejubelt sein Penalty-Tor, wenig später ist er neuerlich erfolgreich. © Antonello


Im Schlussdrittel schienen die Kräfte der Weiß-Roten langsam zu schwinden, ausgerechnet da schlug Bardaro ein weiteres Mal zu. Nach einem Zuspiel von Bernard versenkte der letztjährige HCB-Topscorer das kleine Schwarze mit seiner unnachahmlichen Präzision im Wiener Kasten. In den verbleibenden 9 Spielminuten konnten sich die völlig ausgelaugten Foxes zwar kaum noch auf den Beinen halten, retteten den knappen Vorsprung aber über die Zeit und bejubelten so am Ende den 3. Sieg im 3. Saisonspiel.
Frigo muss verletzt vom Eis
Einziger Wermutstropfen an diesem besonderen Abend war ein weiterer Ausfall: Luca Frigo bekam einen Schlag gegen den Oberkörper und musste im letzten Drittel vorzeitig in die Kabine. Ob er im nächsten Ligaspiel am Dienstag zuhause gegen Salzburg zur Verfügung steht, ist sehr fraglich. Dafür dürften einige Cracks, die letzthin nicht im Kader standen, zurückkehren und somit für die ersehnte Entlastung auf der Bozner Bank sorgen.

HCB Südtirol Alperia – Spusu Vienna Capitals 3:2
HCB: Fazio (Tava), Robertson-Plastino, Fournier-Tauferer, Gios; Gazley-Catenacci-Bardaro, Miceli-Bernard-Frank, Di Perna-Pitschieler-Frigo
Coach: Ireland

Vienna: Starkbaum (Wraneschitz); Wall-Flemming, Hackl-Lakos, Fischer-Leduc; Piff-Antal; Richter-Campbell-Loney, Wukovits-Nissner-Hartl, McPhee-Vause-Rotter, Artner-Großlercher-Cijan
Coach: Cameron

Tore: 0:1 Jérôme Gauthier Leduc (9.36), 0:2 Rafael Rotter (12.53), 1:2 Dan Catenacci (24.41), 2:2 Anthony Bardaro (26.41), 2:3 Anthony Bardaro (50.27)

Zuschauer: 1.231

Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. EC Salzburg440021:712
2. Graz 99ers640222:1512
3. Vienna Capitals530224:1410
4. HCB Südtirol330012:59
5. Klagenfurter AC630313:139
6. HC Innsbruck620417:267
7. Fehervar AV19520317:206
8. EHC Linz620415:186
9. Dornbirn Bulldogs520311:155
10. Villacher SV510410:213
11. Bratislava Capitals31026:142



Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210