h IHL

Michael Felderer feierte mit Kaltern in Meran einen Überraschungssieg. © SV Kaltern / Social Media

Sieg in Meran: Kaltern macht zum Auftakt fette Beute

Zum Auftakt der Finalserie in der Italian Hockey League gab es eine faustdicke Überraschung: Kaltern hat den hochfavorisierten Meranern nämlich den Heimvorteil abgenommen.

Die Hechte setzten sich am Donnerstagabend in Spiel 1 der Best-of-5-Finalserie mit 2:1 durch und haben den Heimvorteil nun auf ihrer Seite. Während Kaltern sowohl taktisch als auch spielerisch einen bärenstarken Auftritt hinlegte, war Meran am Donnerstag nicht wiederzuerkennen.


Die Vorzeichen vor dem ersten Finalduell hätten unterschiedlicher kaum sein können. Hier der HC Meran, der den Grunddurchgang in der IHL heuer für sich entschieden hat und anschließend auch in den Playoffs souverän durchmarschiert ist. Da der SV Kaltern, der in der Regular Season, aber auch in der Postseason hart zu kämpfen hatte und den Kopf mehrmals in letzter Sekunde aus der Schlinge ziehen musste. Und: In den beiden Saisonduellen ging Meran jeweils als klarer Sieger (5:0, 6:1) vom Eis.

Meran nur ein Schatten seiner selbst
Das zählt in den Playoffs aber alles nichts. Denn Kaltern hat am Donnerstag den großen Coup gelandet und sich in der Meran-Arena, wo sich die Hechte vor zwei Jahren den IHL-Titel geholt hatten, mit 2:1 durchgesetzt. Dabei begann das Match für Meran nach Wunsch: Nach vier Minuten stand Oscar Ahlström bei einem Rebound goldrichtig und traf zum 1:0 für die Hausherren.

Die Partie schien ihren vorgezeichneten Weg zu nehmen, doch die Gäste aus Kaltern wurden mit Fortdauer des Spiels immer stärker, während Meran die Souveränität der letzten Wochen abhandenkam. Im Mitteldrittel waren zwei Minuten gespielt, da fand Florian Massar mit einem Schuss die Lücke und glich zum 1:1 aus. Damit aber nicht genug: Nach etwas mehr als einer halben Stunde haute Simon Vinatzer aus beachtlicher Entfernung einfach Mal drauf – und durfte anschließend über das 2:1 jubeln. Seinen Schuss ließ Meran-Goalie Thomas Tragust passieren und sah dabei nicht gut aus.

Die große Meraner Schlussoffensive blieb aus. Kaltern verteidigte geschickt und hatte im Kasten mit Alex Andergassen auch einen sehr sicheren Rückhalt. Der 2:1-Sieg war verdient. Am Samstag kommt es in der Raiffeisen-Arena im Kalterer Ortsteil Altenburg ab 19.30 Uhr zu Spiel 2.
IHL-Finale, Spiel 1
HC Meran – SV Kaltern 1:2

Tore: 1:0 Oscar Ahlström (4.06), 1:1 Massar (22.23), 1:2 Simon Vinatzer (33.59)

Stand in der Best-of-5-Serie: 0:1

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210