h EBEL

Philipp Pöschmann (l.) und Jamie Arniel (r.) lieferten sich mit ihren Teams ein ausgeglichenes Duell. © CDM/Blende47

Suikkanen bringt Bozen ins Straucheln

Das Wiedersehen mit seinem Meistertrainer aus dem Jahr 2018 war für den HCB Südtirol Alperia kein einfaches: Kai Suikkanen knöpfte seinem Ex-Klub mit Tabellenschlusslicht Dornbirn einen Zähler ab. Bozen verteidigte aber den zweiten Tabellenplatz – auch weil die Foxes in allen ihren Powerplays ins Schwarze trafen.

Der HC Bozen lag bei den Bulldogs zwischenzeitlich mit 1:3 im Hintertreffen, riss die Partie allerdings in der Overtime an sich und gewann schließlich verdient mit 4:3. Dennis Robertson sicherte den Südtirolern mit seinem Sudden-Death-Treffer die zwei Punkte und zeitgleich den Verbleib auf dem zweiten Rang, wenngleich sich der HCB diesen nun mit den Vienna Capitals teilen muss.

HCB trifft 3 Mal in Überzahl
Im Auswärtsspiel in Vorarlberg mussten die Foxes neuerlich ohne Brett Flemming, Ivan Tauferer und den noch immer nicht vollständig einsatzbereiten Dan Catenacci auskommen, währenddessen feierte bei den Bulldogs der 218-fache NHL-Spieler Keaton Ellerby sein Debüt. Er und seine Teamkollegen agierten im ersten Drittel zwar äußerst harmlos, dennoch waren sie es, die nach 10 Minuten durch Kevin Marcierzynski in Führung gingen. Bozens Topscorer Sebastien Sylvestre hatte allerdings die passende Antwort parat und stellte im Powerplay mit einem Handgelenkschuss auf 1:1. Die Pattsituation hielt jedoch nur 42 Sekunden, ehe Juhani Tamminen Dornbirn mit der zweiten Torchance des Spiels zum zweiten Mal in Front brachte.

DEC-Stürmer Kevin Marcierzynski erzielte den ersten Treffer des Abends. © CDM/Blende47


Die Führung bauten die Bulldogs zu Beginn des Mittelabschnitts sogar noch aus, als der im Slot unbewachte Stefan Häußle auf 3:1 erhöhte. Dieser neuerliche Nackenschlag machte Bozen allerdings nicht zu schaffen. Nach vergebenen Großchancen von Colton Hargrove, Sylvestre und Anthony Bardaro langten die Beddoes-Schützlinge nach Hälfte des Spiels gleich zweifach zu: In der 34. Minute ließ Anthony Bardaro einen Gegner aussteigen und brachte den Puck im Netz unter, 5 Zeigerumdrehungen später traf Anton Bernard ins lange Eck. Wie bereits beim 1:0 agierte der HCB auch bei diesen beiden Treffern in Überzahl.

Nach dem zweiten Seitenwechsel entwickelte sich ein Duell auf des Messers Schneide, in dem Dornbirn plötzlich leicht feldüberlegen war, Bozen aber weiter die besseren Chancen vorfand. Auf der Anzeigetafel tat sich bis zur 60. Minute allerdings nichts mehr und so mussten beide Teams in die Verlängerung. Diese war gerade einmal 48 Sekunden alt, als der aufgerückte Dennis Robertson die Scheibe zum 4:3 in die die Maschen hämmerte. Die Foxes traten also mit dem Zusatzpunkt im Gepäck die Heimreise aus dem Ländle an.
Großes Bangen um Topscorer Sylvestre
Einen kleinen Wermutstropfen gab es am Ende aber doch noch: Der auch heute so starke Sylvestre verschwand noch vor Spielende mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Katakomben des Messestadions. Er zog sich eine Schulterverletzung zu und wird vermutlich für das Heimspiel-Doppel gegen Linz (Sonntag) und Fehervar (Dienstag) ausfallen. Er soll am Samstag genauer untersucht werden.

Dornbirner EC - HCB Südtirol Alperia 3:4 n.V.
DEC: Järvenpää (Tschrepitsch); Magnan-Ellerby, Vainonen-Subban, Schnetzer-Vonbun; Körkkö-Tamminen-Romig, Bau-Trupp-Rapuzzi, Schwinger-Häußle-Macierzynski, Fässler-Pöschmann-Fröwis

HCB: Irving (Fazio); Robertson-Daly, Marchetti-Spinozzi, Glira-Vidmar; Miceli-Arniel-Giliati, Hargrove-Sylvestre-Bardaro, Frigo-Bernard-Insam, Deluca-Alberga-Frank, Schweitzer

Tore: 1:0 Macierzynski (9.25), 1:1 Sylvestre (14.29), 2:1 Tamminen (15.11), 3:1 Häußle (23.07), 3:2 Bardaro (33.24), 3:3 Bernard (38.02), 3:4 Robertson (60.48)

Zuschauer:
2.610

Die weiteren Ergebnisse vom Freitag:
Salzburg – Klagenfurt 1:3
Tore: 0:1 Hundertpfund (24.36), 0:2 Ganahl (36.17), 1:2 Kolarik (52.20), 1:3 Hundertpfund (57.36)
Zuschauer: 3.007

Wien – Graz 4:2
Tore: 1:0 Vause (19.32), 2:0 Baun (21.26), 3:0 Olden (30.21), 3:1 Kainz (30.33), 4:1 Kichton (41.40)
Zuschauer: 5.400

Villach – Znojmo 3:5
Tore: 0:1 Berisha (10.25), 1:1 Karlsson (18.10), 2:1 Pollastrone (20.44), 2:2 Cesik (24.07), 3:2 Karlsson (37.13), 3:3 McRae (48.33), 3:4 Novak (49.55), 3:5 Berisha (58.46)
Zuschauer: 2.750

Innsbruck – Linz 1:4
Tore: 0:1 Gaffal (11.12), 0:2 Lebler (11.22), 0:3 Lebler (15.14), 0:4 Wolf (31.02), 1:4 Herbert (31.40)
Zuschauer: 1.800
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. EC Salzburg20150575:4142
2. HCB Südtirol20130766:5437
3. Vienna Capitals20120862:5337
4. Klagenfurter AC20120863:4236
5. EHC Linz20110966:5336
6. Villacher SV20110966:5333
7. Orli Znojmo211001170:7430
8. Graz 99ers20901150:6328
9. Fehervar21901257:7225
10. HC Innsbruck22701564:9521
11. Dornbirner EC20301739:7811


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210