h ICEHL

Johan Harju wechselt nach Bruneck.

Transferbombe: HCP holt einen schwedischen Powerstürmer

Der HC Pustertal hat seine Personalplanungen für die Premierensaison in der ICE Hockey League weiter vorangetrieben. Am Montag vermeldeten die Wölfe den Transfer eines Schweden, der in der Vergangenheit bereits in der NHL spielte.

Der HCP hat mit Johan Harju einen neuen Stürmer an Land gezogen. Der 35-jährige Schwede kommt mit einem eindrucksvollen Curriculum im Gepäck nach Bruneck, weist NHL-, KHL- und auch Länderspieleinsätze für sein Heimatland auf.

Eine geballte Ladung an Erfahrung
Aber der Reihe nach: Mit gerade einmal 23 Jahren spielte Harju bereits eine starke Rolle bei Lulea, erzielte 31 Tore in der damaligen „ElitSerien“ und wurde 2009 mit der Einberufung zur Nationalmannschaft belohnt. Insgesamt stehen bis heute fast 150 Auftritte mit den „Tre Kronor“ (Junioren-, A-Länderspiele und 2 Weltmeisterschaften) zu Buche. Über den Draft 2007 (Tampa Bay) und die KHL (Dynamo Moskau) führte ihn der Weg 2010 doch noch in die NHL. In der Saison 2010/11 spielte der Linksschütze seine einzige Übersee-Saison mit 69 AHL- (54 Punkte) und 10 NHL-Einsätzen (1 Tor, 2 Zuspiele). 2010 gewann er mit Schweden bei der WM in Deutschland die Bronzemedaille.

In den letzten 10 Jahren ging es für Harju – mit zwei Ausnahmen – in Schweden weiter: Jokerit Helsinki (KHL, 2014/15) und Pardubice (CZE, 2019/20). Bei Lulea in der inzwischen in „SHL“ umbenannten ersten Liga in Schweden bekleidete Harju das Amt des Kapitäns, sowie „Vize“, in der Corona-Saison gelangen ihm bei MoDo in der Allsvenskan 32 Punkte in 34 Matches.

Den riesigen Erfahrungsschatz runden Einsätze in der Champions Hockey League und beim Spengler Cup (mit Jokerit) ab. Harju wird als echter Powerstürmer mit knallhartem Schuss beschrieben. 190 cm x 95 kg – diese Gardemaße wirft Harju in das Geschehen. Typisch Nordeuropäisch ist er aber auch am Puck stark und verbindet Kraft und Technik perfekt. Für den HC Pustertal ist diese Neuverpflichtung – zumindest auf dem Papier – ein echter Kracher.
„Ich denke wir können durchaus für Überraschungen sorgen.“ Johan Harju

Der sportliche Leiter Patrick Bona sagte zum Transfer von Harju: „Leadership, Skorerqualität und körperliche Präsenz, all das erhoffen wir uns von Johan Harju. Wir wollen bei den letzten Verpflichtungen nichts dem Zufall überlassen und weiterhin genau analysieren, wer unsere Mannschaft weiterbringt. Bei Johan haben wir alle ein gutes Gefühl.“ Harju erhält die Rückennummer 10 und erklärte: „Neue Liga, neues Stadion, es wird eine aufregende Saison. Ich denke wir können durchaus für Überraschungen sorgen.“

Am Donnerstag bittet HCP-Coach Luciano Basile übrigens zum ersten Eistraining im alten Rienzstadion. Bis dato umfasst der neue Wölfe-Kader 25 Spieler (3 Torhüter, 8 Verteidiger und 14 Stürmer).

Schlagwörter: Eishockey HC Pustertal

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210