h EBEL

Ivan Tauferer tauscht das weiße Dress der Rittner gegen das Weiß-Rote des HC Bozen. © maxpattis

Vom Ritten nach Bozen: Tauferer erhält seine EBEL-Chance

Nach seinen vielversprechenden, sporadischen EBEL-Einsätzen in der abgelaufenen Saison hatte sich sein Transfer abgezeichnet. Nun macht der HCB Südtirol Alperia Nägel mit Köpfen und stattet Ivan Tauferer mit einem Vertrag für die höchste österreichische Liga aus.

HCB-Boss Dieter Knoll und Ivan Tauferer besiegeln ihr Abkommen.


Der 24-jährige Rittner durchlief die komplette Jugendabteilung seines Heimatvereins und sammelte letzthin in der ersten Mannschaft 299 Einsätze und zugleich 81 Scorerpunkte. Mit den Rittner Buam gewann Tauferer einen Titel in der Alps Hockey League, fünf Italienmeistertitel sowie zwei Italienpokale und zwei Supercups.

Nicht nur aufgrund dieser Zahlen, sondern vielmehr noch wegen seiner physischen Präsenz, seiner disziplinierten Spielweise und geringen Fehleranfälligkeit kam der großgewachsene Verteidiger (1,90 m, 93 kg) in der abgelaufenen Saison – im Rahmen eines Kooperationsabkommens – bereits vier Mal für den HC Bozen in der EBEL zum Einsatz. Dabei bot er stets grundsolide Vorstellungen und überzeugte mit einem sicheren ersten Pass. Diese Fähigkeiten kann er nun über eine Spielzeit hinweg bei den Foxes in der Erste Bank Eishockey Liga unter Beweis stellen. Die Landeshauptstädter statteten Tauferer mit einem bis Sommer 2020 datierten Arbeitspapier aus.
„Ich weiß, dass ich kämpfen muss“
Ivan Tauferer
„Ich glaube eine gute Saison bestritten zu haben und die vier Spiele im Bozner Trikot haben mir sicher geholfen, diesen Schritt zu machen“, wird Tauferer, der mittlerweile seit drei Jahren zum festen Bestandteil des italienischen Nationalteams zählt, in einer Vereinsmitteilung zitiert, „Der Rhythmus in der EBEL ist sicher höher, das Spiel körperbetonter. Ich weiß, dass ich kämpfen muss, um mir einen Platz im Team zu erobern. Das erste Jahr ist immer schwierig. Die Tatsache, mehrere Nationalspieler mit im Team zu haben, wird mir weiterhelfen: gerne werde ich auf ihre Ratschläge hören. Ich freue mich schon jetzt auf die Atmosphäre in der Eiswelle, wo die Fans immer geschlossen als siebter Mann hinter der Mannschaft stehen.“

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210