h ICEHL

Vater und Sieg im Halbfinale an einem Tag: Jerome Leduc, was will man mehr? © facebook / spusu vienna capitals

Vor dem Spiel Vater, dann zum Sieg gegen den HCB

Vaterfreuden bei den Vienna Capitals: Vor dem vierten Halbfinal gegen den HCB ist Jerome Leduc, Crack der Caps, ins Krankenhaus geeilt, um bei der Geburt seines 3. Kindes dabei zu sein. Noch während des ersten Drittels kehrte er dann ins Wiener Eisstadion zurück.

10 Minuten vor dem Aufwärmen stürmte Leduc aus der Halle in Richtung Krankenhaus, war bei der Geburt seiner Tochter um 18:30 Uhr dabei. Lange verweilen konnte der Kanadier im Krankenhaus aber nicht, denn die Pflicht rief.


„Ich habe um 18:30 Uhr eine kleine Tochter bekommen, dann habe ich mich ziemlich schnell auf den Weg in die Halle gemacht, bin direkt rein in die Partie gekommen und wir haben den Sieg geholt“, erklärte der 28-Jährige nach dem Spiel und fasste es treffend zusammen: „Es war ein großartiger Tag. Es kann nicht besser sein.“

In der Halbfinal-Serie gegen den HCB glichen die Vienna Capitals dank des 4:1-Erfolges zum 2:2 nach vier Spielen aus. Beiden fehlen in der Best-of-seven-Serie also noch zwei Siege – es bahnt sich ein megaspannendes Finish um den Finaleinzug in der ICE Hockey League an.

Schlagwörter: Eishockey

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210