h EBEL

Andrew Crescenzis Zeit in Bozen könnte abgelaufen sein. © Vanna Antonello

Zuerst Zagreb schlagen, dann am Personalkarussell drehen

Für den HCB Südtirol Alperia zählen am Freitag im Heimspiel gegen das angeschlagene Schlusslicht Zagreb nur drei Punkte. Es wird gleichzeitig das letzte Mal sein, dass die Foxes in dieser Konstellation das Eis betreten.

Medvešcak Zagreb ist in finanzielle Schieflage geraten und musste bereits vor Wochen zahlreiche Leistungsträger abgeben und den Kader durch eigene Nachwuchskräfte auffüllen. Die Folge: Es hagelte zuletzt 19 Pleiten (!) am Stück. Von den jüngsten vier Begegnungen verlor der einst so stolze Hauptstadtklub drei zweistellig. Nur logisch also, dass der HC Bozen als ganz klarer Favorit ins vierte Saisonduell geht. Zuhause hat er gegen die „Bären“ vom Balkan noch nie verloren. Von den vorangegangenen Saisonduellen entschieden die Südtiroler zwei klar mit 5:1 und 7:1 für sich, ein Mal gewann Zagreb mit 2:1.

Einen zweiten Ausrutscher gegen den Tabellenletzten dürfen sich Bernard & Co. keinesfalls leisten, wollen sie im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation nicht wertvolle Punkte liegen lassen. Diese ist zum jetzigen Zeitpunkt noch keinesfalls sicher in der Tasche.

Brace und Crescenzi droht Abschied

Im Heimspiel am Freitag (Beginn um 19.45 Uhr) dürften zwei Spieler besonders motiviert sein, nämlich Riley Brace und Andrew Crescenzi. Beide gelten nämlich als Streichkandidaten im HCB-Kader. Wenn First-Line-Wing Mike Blunden am Sonntag nach wochenlanger Verletzungspause aufs Eis zurückkehrt, wird ihm wohl Brace Platz machen müssen. Der ehemalige Mailänder wurde im Dezember als Blunden-Ersatz geholt und schaffte es in 13 EBEL-Spielen auf zwei Tore und fünf Assists.

Riley Brace kämpft um seinen Verbleib in der Landeshauptstadt (Foto: V. Antonello)

Crescenzi scheint aufgrund seiner Center-Rolle aktuell die besseren Karten als Brace zu haben – wenngleich auch der Verbleib des großgewachsenen, ehemaligen AHL-Stürmers keinesfalls gesichert ist. Sollte HCB-Boss Dieter Knoll bei seiner Suche nach einem spielstarken Mittelstürmer fündig werden, muss Crescenzi die Koffer packen. Mit AHL-Meister Asiago hat bereits ein potenzieller Abnehmer für den zweifachen NHL-Spieler angeklopft. „Wir haben unser Interesse an Crescenzi deponiert. Wenn, dann wollen wir den Spieler aber noch vor der Italienmeisterschaft (das Halbfinale beginnt am kommenden Dienstag, Anm.d.Red.) unter Vertrag nehmen“, so wird Asiago-Sportdirektor Renato Tessari im Giornale di Vicenza zitiert.

Wie auch immer die anstehenden Personalentscheidungen ausfallen werden, fest steht, dass der HC Bozen in Zukunft nicht mehr in dieser Zusammensetzung antreten wird. Und was gebe es für die möglichen Abgänge schöneres, als sich mit einem Sieg gegen Zagreb zu verabschieden?

Die Begegnungen vom Freitag:
Linz - Innsbruck (19.15 Uhr)
Graz - Salzburg
Klagenfurt - Fehervar
Wien - Villach
Bozen - Zagreb (19.45 Uhr)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Vienna Capitals3826012138:10077
2. Graz 99ers3826012145:10074
3. Klagenfurter AC3825013132:8773
4. EC Salzburg3721016147:10665
5. HCB Südtirol3820018105:9264
6. Fehervar3820018134:13559
7. EHC Linz3818020116:11857
8. Dornbirner EC3818020118:11856
9. Orli Znojmo3817021138:14353
10. HC Innsbruck3819019131:14252
11. Villacher SV381102794:13430
12. KHL Zagreb37603171:19421


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210