h Eishockey

Das italienische Nationalteam besiegte Ungarn mit 2:1 Verteidiger Armin Hofer Nicola Fontanive

Geschafft: Italien besiegt Ungarn und kehrt in den Eishockey-Olymp zurück

Zwei Jahre nach dem letzten Triumph feiert Italiens Eishockey-Nationalmannschaft wieder in Budapest den Aufstieg in die Weltgruppe. Vor rund 10.000 frenetischen Fans in der SportArena bezwang das „Blue Team“ die Hausherren mit 2:1 und sicherte sich somit vorzeitig den prompten Wiederaufstieg.

Die Begegnung zwischen Italien und Ungarn hatte zwar nicht diese Dramatik, wie vor zwei Jahren, als ein Overtime-Treffer von Helfer über Freud und Leid entschied, packendes Kräftemessen war es aber allemal. Erst der Treffer zehn Minuten vor Schluss durch Pat Iannone sorgte für den Sieg der „Azzurri“, denen nun am Samstag ein nahezu bedeutungsloses Spiel gegen Kasachstan bevorsteht. Einzig die Weltranglistenpunkte könnten vom Vorteil sein, um sich im kommenden Jahr bei der A-WM eine bessere Ausgangslage zu schaffen.


Spiel auf des Messers Schneide

Am Freitag durfte der wiedergenesene Giulio Scandella erstmals bei dieser Weltmeisterschaft auflaufen. Er wurde an der Seite von Rob Sirianni und Nate DiCasmirro aufgeboten, dafür rückte Alexander Egger in die Defensive zurück und bildete mit seinem Bozner Teamkollegen ein Abwehrduo. Dave Borrelli wurde als Center in der vierten Linie eingesetzt.

Wie so oft bei dieser WM kam Italien mit richtig Dampf aus der Kabine und ging bereits nach 2.46 Minuten in Führung. Vince Rocco sorgte mit seinem zweiten Turniertor für Entsetzen bei den ungarischen Fans. Dieses löste sich jedoch rasch wieder, denn als Trevor Johnson in der Kühlbox schmorte, nutzte der in Bozen unvergessene Arpad Mihaly die Überzahlsituation, um auf 1:1 zu stellen. Im Anschluss drängten beide Teams auf den Führungstreffer, doch die jeweiligen Defensivreihen hielten dem Druck stand.


Iannone schießt Italien zum Sieg


Im letzten Drittel entwickelte siche in wahrer Eishockeykrimi, in dem Pat Iannone ganz klar die Hauptrolle einnehmen sollte. Der HCP-Stürmer war es nämlich, der Italien nach 50.41 Minuten in den Eishockeyhimmel schoss. Der erneut bärenstarke Diego Kostner leistete die Vorarbeit, ehe Iannone den Puck zum 2:1 in die Maschen drosch. Zu diesem Zeitpunkt agierte das Pokel-Team mit einem Mann mehr auf dem Eis. Anschließend errichteten die „Azzurri“ um Torhüter Adam Dennis ein wahres Offensivbollwerk, das selbst dann nicht ins Wanken geriet, als Ungarn-Goalie Levante Szuper für einen weiteren Feldspieler Platz machte. Der ersehnte Aufstieg der Italiener war somit unter Dach und Fach und der Jubel kannte nach der Schlusssirene keine Grenzen mehr.


Diego Kostner: „In diesem Sieg steckt viel Leidenschaft und Teamgeist”

Unmittelbar nach Spielende ergriff einer der Newcomer, Diego Kostner, als erster das Wort: „Ich bin überglücklich, Teil dieses Erfolgs zu sein. Wir haben uns den Aufstieg redlich verdient. Unsere Linie hat blendend harmoniert, doch ausschlaggebend war die geschlossene Mannschaftsleistung. In diesem Sieg steckt viel Leidenschaft und Teamgeist.“



Ungarn – Italien 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)

Ungarn : Levente Szuper (Miklos Rajna), Bence Sziranyi, Tamas Sille, Viktor Tokaji, Balazs Goz, Andras Horvath, Viktor Szelig, Tamas Pozsgai; Balazs Ladanyi, Istvan Sofron, Istvan Bartalis, Marton Vas, Janos Vas, Janos Hari, Andras Benk, Ladislav Sikorcin, Arpad Mihaly, Krisztian Nagy, Gergo Nagy, Balint Magosi
Coach: Rich Chernomaz

Italien : Adam Dennis (Andreas Bernard); Christian Borgatello, Armin Helfer, Dan Sullivan, Trevor Johnson, Armin Hofer, Stefano Marchetti, Alexander Egger, Andrea Ambrosi; Markus Gander, Anton Bernard, Marco Insam, Giulio Scandella, Nate Di Casmirro, Rob Sirianni, Nicola Fontanive, Diego Kostner, Pat Iannone, Vince Rocco, Luca Felicetti, Dave Borrelli
Coach: Tom Pokel

Tore : 0:1 Vince Rocco (02.46), 1:1 Arpad Mihaly (06.15 PP), 1:2 Pat Iannone (50.41 PP)

Torschüsse : Ungheria 30 (9, 10, 11), Italia 21 (6, 9, 6)



Ergebnisse Eishockey-WM, Division I, Gruppe A - Budapest (HUN)

1. Spieltag, Sonntag, 14. April 2013
Japan - Kasachstan 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Südkorea - Italien 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)
Großbritannien - Ungarn 2:4 (1:0, 1:3, 0:1)

2. Spieltag, Montag, 15. April 2013
Italien - Japan 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Kasachstan - Großbritannien 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)
Ungarn - Südkorea 4:5 n.P. (3:0, 1:1, 0:3, 0:0)

3. Spieltag, Mittwoch, 17. April 2013
Südkorea – Japan 5:6 (0:1, 3:3, 2:2)
Italien – Großbritannien 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)
Kasachstan – Ungarn 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

4. Spieltag, Freitag, 19 April 2013
Kasachstan – Südkorea 4:2 (3:0, 1:0, 0:2)
Japan – Großbritannien 4:1 (1:0, 1:0, 1:1)
Ungarn – Italien 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)



Die Tabelle:

1. Italien 12 Punkte (15:3)
2. Kasachstan 9 (15:6)
3. Ungarn 7 (11:10)
4. Japan 6 (13:10)
5. Südkorea 2 (11:19)
6. Großbritannien 0 (3:13)



Das restliche WM-Programm der Italiener:

Samstag, 20. April 2013, 16 Uhr: Italien - Kasachstan


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210