h Eishockey

Michele Marchetti will mit dem HCB aus dem Tabellenkeller (Foto: V. Antonello)

HC Bozen: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Nach dem missglückten Saisonstart ist es für den HCB Südtirol Alperia an der Zeit, sein wahres Gesicht zu zeigen. Beim kriselnden Villacher SV müssen am Freitag unbedingt punkte her, ansonsten könnte es in der Galvani-Straße demnächst wirklich ungemütlich werden.

Die Foxes stehen vor zwei richtungsweisenden Spielen: Am Freitag geht's nach Villach, zwei Tage später wartet das Duell beim einstigen Serienmeister in Salzburg. Sollten Egger und Co. nach diesem Wochenende neuerlich mit leeren Händen darstehen, wäre die Vereinsführung wohl zum Handel gezwungen. Einige Spieler, allen voran die bis dato enttäuschenden Dominic Monardo und Mike Angelidis, aber auch Trainer Pat Curcio stehen unter besonderer Beobachtung.


Curcio: "Wir haben uns verbessert"

Der HCB-Coach weiß um die brenzlige Lage. „Wir haben uns in den letzten Wochen kontinuierlich verbessert", so Curcio, der die Probleme seines Teams kennt: "Wir müssen endlich verstehen, wie man gewinnt! Wir haben bisher zu viele individuelle Fehler produziert, daran haben wir gearbeitet.“


Auswärts noch immer ohne Sieg


Für Curcio kommt der nächste Gegner wohl zur rechten Zeit, denn die Adler aus Villach befinden sich klar im Abwärtstrend. Der ehemalige Bozner Ryan Glenn und seine Mitspieler haben mit vier Pleiten in Serie den längsten Negativlauf der Liga. Die Kärntner setzen all ihre Hoffnung in Miha Verlic, der mit acht Treffern der beste Torjäger der Liga ist.

Er wird sich mit Austin Smith in den Reihen der Bozner messen, der mit seinen 14 Punkten die EBEL-Scorerwertung anführt. Er soll dafür sorgen, dass das Tabellenschlusslicht endlich den ersten Auswärtssieg einfährt. Saisonübergreifend haben die Südtiroler im gesamten Kalenderjahr 2017 noch kein Auswärtsspiel des regulären Saisonbetriebs gewonnen. Beim HCB ist man sich jedoch einig: Auch dieser Trend soll am Wochenende definitiv gestoppt werden!



Die Begegnungen vom Freitag, 6. Oktober:

Zagreb - Klagenfurt (18 Uhr)
Znojmo - Wien (18.30)
Fehervar - Dornbirn (18.45)
Graz - Salzburg (19.15)
Innsbruck - Linz (19.15)
Villach - Bozen (19.15, live auf Video33)


Die Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga:

1. UPC Vienan Capitals 21 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 16
3. HC Orli Znojmo 15
4. HC TWK Innsbruck Die Haie 14
5. EC Red Bull Salzburg 12
6. EC Klagenfurter AC 12
7. Moser Medical Graz 99ers 11
8. EC Villacher SV 9
9. KHL Medvescak Zagreb 8 (-1 Spiel)
10. Dornbirn Bulldogs 8
11. Fehervar AV 8
12. HCB Südtirol Alperia 7



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..