h Eishockey

Mike Halmo versenkte den entscheidenden Penalty (Foto Antonello)

HCB setzt Siegesserie fort, bleibt aber Letzter

Der HCB Südtirol Alperia hat am Dienstagabend im Zuge des 30. EBEL-Spieltags gegen Fehervar einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gelandet und sieht wieder Licht am Ende des Tunnels.

Eins vorweg: Die rote Laterne konnten die Foxes nicht abgeben. Trotzdemsieht die Situation nach dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen um einiges rosiger aus als noch vor Wochen: Mit 33 Zählern liegt der HCB einen Punkt hinter Villach und drei hinter Fehervar. Auf den achten Platz von Znojmo fehlen Egger & Co. sechs Zähler. Und doch hat der Sieg gegen Fehervar einen etwas faden Beigeschmack: Bozen lag nämlich mit 2:0 in Führung, gab diesen Vorsprungaber noch aus der Hand und nahm deshalb nur zwei anstatt drei Punkte mit nach Hause.


Angelidis und Monardo sorgen für 2-Tore-Führung

Im ersten Drittel erspielte sich der HCB ein leichtes Übergewicht, die größte Chance hatten aber die Gäste mit Latendresse, der alleine vorTuokkolaNerven zeigte. Nach dem Seitenwechsel wurden die Offensivbemühungen der Bozner in der mit 2460 Zuschauern gefüllten Eiswelle konkreter: Nach Pass von Tommassoni stand Angelidis goldrichtig und versenkte die Scheibe im Tor (23.11). Damit aber nicht genug: Kurz nachdem Fehervar eine doppelte Unterzahl unbeschadet überstanden hatte, schlug Bozen erneut zu, als Monardo einen Latten-Abpraller von Tommassoni zum 2:0 verwertete. Doch noch im zweiten Abschnitt folgte die Ernüchterung: Zwei Minuten vor der Sirene ließ Tuokkola einen Latendresse-Schuss nach vorne abprallen, wo Gilbert zur Stelle war und auf 1:2 verkürzte.

Im Schlussdrittel drückte Fehervar zwar aufs Gaspedal, kam zunächst aber nie richtig gefährlich zum Abschluss. Bei den Entlastungsangriffen bot sich den Boznern indes immer wieder die Möglichkeit, die Entscheidung herbeizuführen, doch Tommassoni, Gartner und Halmo ließen ihre Chancen liegen. Das rächte sich: Nach 51 Minuten kam wiederum Gilbert an den Puck und gab Tuokkola mit einem platzierten Schuss das Nachsehen.


Halmo behält die Nerven

In der Folge hatte Bozen zwei Mal Pech: 45 Sekunden vor Schluss kam es vor dem Fehervar-Tor zu einer unübersichtlichen Szene, nach der der Puck plötzlich im Tor war. Die Referees erkannten den Treffer aber nicht an. In der Verlängerung war dann Miceli das Glück nicht hold, als er nur den Pfosten traf. Also musste das Penaltyschießen her, und dort landete Halmo den Lucky Punsh und schoss Bozen zum Sieg.


EBEL, 30. Runde:

Bozen – Fehervar 3:2 n.P.
1:0 Angelidis (23.11), 2:0 Monardo (26.46), 2:1 Gilbert (37.49), 2:2 Gilbert (50.58), 3:2 Halmo (65.00)
Zuschauer: 2460

Znojmo – KAC 3:1
0:1 Fischer (3.36), 1:1 Lattner (19.16), 2:1 Matus (28.41), 3:1 Yellow Horn (31.38)
Zuschauer: 2186

Salzburg – Zagreb 5:2
1:0 Harris (3.45), 2:0 Brouillette (12.02), 2:1 Jankovic (19.22), 3:1 Müller (21.05), 4:1 Huber (41.44), 4:2 Poyhonen (51.30), 5:2 Hughes (57.09)
Zuschauer: 2104



Tabelle:

1. Vienna Capitals 66 Punkte (-1 Spiele)
2. EHL Liwest Black Wings Linz 55
3. EC KAC 54
4. EC Red Bull Salzburg 51
5. Dornbirner EC 43 (-1 Spiel)
6. HC Innsbruck ‚Die Haie‘ 42 (-1 Spiel)
7. Moser Medical Graz99ers 40
8. HC Orli Znojmo 39
9. KHL Medvescak Zagreb 38 (-1 Spiel)
10. Fehervar AV 36
11. EC VSV 34 (-1 Spiel)
12. HCB Südtirol Alperia 33



SN/td



Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210