h ICEHL

Bozens Marco Insam (links) im Duell mit Innsbrucks Daniel Leavens. © AlexPauli Photography / Alexander Pauli

Dieser Bozner Derbysieg schmeckt doppelt süß

Der HCB Südtirol Alperia ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Im Tiroler Derby ließen die Foxes dem HC Innsbruck nicht den Hauch einer Chance.

Gegen einen von Corona und Verletzungen gebeutelten HC Innsbruck fuhr der HCB einen lockeren 4:1-Sieg ein. Der erste „Dreier“ im Jahr 2022 hat auch gleich einen speziellen Beigeschmack: Bozen springt in der Tabelle nämlich auf Platz 2 vor. Der HC Pustertal fertigte indes Dornbirn mit 5:2 ab und zieht somit in die Top 10 ein.


Innsbruck ging am Dienstag auf dem Zahnfleisch. Lediglich 3 Linien konnte Coach Mitch O’Keefe aufbieten, zudem hatte er nur 5 Verteidiger zur Verfügung. Beim HCB fiel indes der erkrankte Topscorer Mike Halmo aus. Seine Kaltschnäuzigkeit wurde im Angriff in den ersten beiden Dritteln vermisst, da betrieben die Foxes nämlich Chancenwucher. Trotz exzellenter Möglichkeiten stand es nach 40 Minuten „nur“ 3:1, weshalb die Partie noch offen war. Doch ein Treffer von Brett Findlay brachte im Schlussdrittel die endgültige Entscheidung.


Abgesehen von den vergebenen Chancen zeigte der HCB in der TIWAG-Arena ein solides und souveränes Spiel, auf das sich aufbauen lässt. Dieser positive Trend soll nun am Dreikönigstag im Heimspiel gegen Dornbirn (19.45 Uhr) fortgesetzt werden. Auch, um Platz 2 in der Tabelle zu verteidigen. Denn zwischen dem Silber-Rang und der unbeliebten 7. Position (kein direkter Playoff-Platz) liegen aktuell nur 0,094 Punkte (oder 3 „reale“ Zähler).

Die Schlüsselszenen

Wilder StartSchon nach etwas mehr als 5 Minuten steht es 2:1 für Bozen. Anton Bernard und Joseph Mizzi (sein erstes Tor seit 29. Oktober) nutzen zwei kapitale Fehler der Haie-Abwehr eiskalt aus, dazwischen gleicht Nico Feldner per Rebound kurzzeitig aus.
AutschDiego Glück checkt Innsbrucks Dario Winkler an die Bande, wo der Haie-Center unglücklich aufprallt und verletzt in die Kabine gebracht werden muss.
RiesenchancenDustin Gazley und Mizzi finden hundertprozentige Möglichkeiten vor, doch das Tor macht ein Verteidiger. Nick Plastinos Blueliner schlägt im Kasten ein – 3:1.
FindlayDie Entscheidung: Brett Findlay trifft aus der Drehung zum 4:1. Zuvor hatte der Kanadier mustergültig auf Bernard aufgelegt, der jedoch an Innsbrucks Backup-Goalie Rene Swette scheiterte.

HC Innsbruck – HCB Südtirol Alperia 1:4
HCI: Swette (Gratzer); Bourque-Messner, Betker-Lattner, Ludin-Bär; Dostie-Magwood-Leavens, Feldner-Huntebrinker-Ulmer, Muigg-Winkler-Mader
Coach: O’Keefe

HCB: Fazio (Boyle); DeHaas-Lowe, Maione-Plastino, Trivellato-Tauferer; Frigo-Bernard-Miceli, Frank-Findlay-Gazley, Insam-Alberga-Glück, Mizzi-Catenacci-Ciampini
Coach: Ireland

Tore: 0:1 Anton Bernard (1.01), 1:1 Nico Feldner (5.01), 1:2 Joseph Mizzi (5.12), 1:3 Nick Plastino (27.15), 1:4 Brett Findlay (45.15)

Zuschauer: 600
Die weiteren Spiele
HC Pustertal – Dornbirn 5:2
1:0 Hanna (2.34), 2:0 Willcox (8.04), 3:0 Ivan Deluca (17.50), 3:1 O’Donnell (19.40), 3:2 Vandane (32.49), 4:2 Ivan Deluca (38.37), 5:2 Gerlach (47.20)
Zuschauer: 1086

Villach – Klagenfurt 4:3 n.V.
1:0 Broda (16.45), 2:0 Hughes (27.40), 2:1 Haudum (30.43), 3:1 Rebernig (33.15), 3:2 Obersteiner (43.56), 3:3 Schummig (56.36), 4:3 Krastenbergs (64.48)
Zuschauer: 1145
Die Tabelle

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH