h ICEHL

Kapitän Anton Bernard lieferte sich mit seinen Boznern gegen Graz einen spektakulären Fight. © VANNA ANTONELLO

Mit Herz, Leidenschaft und etwas „Glück“

Der HCB Südtirol Alperia ist zurück auf der Siegerstraße. Dank einer enormen Willensleistung holten die Foxes am Sonntagnachmittag in der Eiswelle gegen die Graz99ers wieder drei Punkte und haben so einen ersten Schritt aus der Krise gemacht.

Von:
Thomas Debelyak

Herz und Leidenschaft: Diese beiden Attribute wurden bei den Boznern in den letzten Wochen des Öfteren vermisst. Seit dem Rauswurf von Coach Doug Mason scheinen sich die Foxes aber wieder an die Ur-Tugenden des Eishockeys zu besinnen. Gegen Wien mussten die von Fabio Armani und Alexander Egger betreuten Talferstädter am Freitag noch als Verlierer vom Eis, dafür rang man am Sonntagabend Graz mit 3:2 nieder.


Gegen die Österreicher bekamen die mehr als 1700 Fans in der Eiswelle einen packenden Fight zu sehen, in dem Bozen spielerisch zwar alles andere als glänzte, über die Leidenschaft und den Kampf aber doch zum „Dreier“ kam. Die Einstellung stimmt also, an den spielerischen Stellschrauben muss nun der neue Trainer schrauben, der in der nächsten Woche vorgestellt werden dürfte.

Drei Spieler verdienen eine Sondererwähnung: Goalie Justin Fazio, der 39 Schüsse entschärfte und der beste Mann auf dem Eis war. Diego Glück, dem der erste Treffer im Dress des HCB gelang. Und Marco Insam, der nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte.


Die Highlights

Glücks PremiereIn einem zerfahrenen Startdrittel bringt Diego Glück den HCB in Führung: Nach einem Scheibenverlust setzt der Grödner energisch nach und erzielt sein allererstes Tor für die Foxes.
Graz dreht das SpielMit deutlich mehr Tempo beginnt der Mittelabschnitt, in dem Graz das Match binnen weniger Minuten dreht: Ken Ograjensek lenkt die Scheibe zunächst unhaltbar ab (21.), dann netzt der im Slot völlig alleingelassene Andrew Gordon im Powerplay ein (28.).
Es wird wildJoey Martins fieser Check von hinten gegen Luca Frigo erhitzt die Gemüter. Kapitän Anton Bernard geigt dem Übeltäter mit den Fäusten seine Meinung. Beflügelt von der aufgeheizten Stimmung besorgt Dan Catenacci wenige Augenblicke später in Überzahl das 2:2 (39.).
Tor, kein Tor, TorJames DeHaas trifft zum erlösenden 3:2 für Bozen, doch das Tor wird wegen hohen Stocks aberkannt. Sehr zum Ärger von Mike Halmo, der kurz darauf all seine Wut in einen Schuss packt die Scheibe in Überzahl in den Kasten hämmert – 3:2!
Fazio hält dichtGraz startet im Finish Angriff um Angriff, Bozen geht allmählich die Luft aus, doch am starken Fazio gibt es kein Durchkommen.

HCB Südtirol Alperia – Graz99ers 3:2
HCB: Fazio (Boyle); Maione-Plastino, Trivellato-Di Perna, DeHaas-Lowe, Tauferer; Frigo-Bernard-Mizzi, Frank-Findlay-Gazley, Halmo-Catenacci-Miceli, Insam-Alberga-Glück
Coach: Armani

G99: Lundström (Nußbacher); Kirchschläger-Boivin, Blood-Kernberger, Ackered-Altmann, Pfeffer; Hjalmarsson-Martin-Ograjensek, Gordon-Schiechl-Zusevics, Grafenthin-Kainz-Oberkofler, Krainz-Alagic-Maurer
Coach: Gustafsson

Tore: 1:0 Glück (10.15), 1:1 Ograjensek (20.52), 1:2 Gordon (27.30), 2:2 Catenacci (38.26), 3:2 Halmo (44.12)

Zuschauer: 1712


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH