h IHL

Der SV Kaltern feierte einen klaren Derbysieg. © SV Kaltern

Die Felderers reißen das Derby an sich

Michael und Raphael Felderer sind im Derby zwischen den Unterland Cavaliers und dem SV Kaltern zu den gefeierten Helden avanciert: Das Bruder-Paar trug am Samstagabend maßgeblich zum Erfolg der Hechte im mit Spannung erwarteten Duell bei.

Beinahe 450 Fans hatten sich in der Würth Arena in Neumarkt eingefunden, um dem Derby beizuwohnen. Dieses versprach aufgrund der Ausgangslage viel Spannung: Auf der einen Seite wollten die Gäste nach drei Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, auf der anderen Seite strebten die Cavaliers den dritten Erfolg in Serie an. Schlussendlich setzten die Hechte ihre Vorsätze in die Tat um und siegten mit 5:2.


Erst 63 Sekunden waren gespielt, als Michael Felderer den Torreigen eröffnete und gleichzeitig für den 1:0-Drittelstand sorgte. Im zweiten Spielabschnitt verstrichen wiederum nur zweieinhalb Minuten, ehe Unterland-Goalie Tizian Giovanelli hinter sich greifen musste. Diesmal traf nicht Michael Felderer, sondern dessen jüngerer Bruder Raphael. Die Hausherren kamen zwar durch Florian Wieser wieder heran (33.), nur wenige Minuten später stellte Teemu Virtala den alten Abstand aber wieder her. Kurz vor Ablauf des Durchganges besorgte Erwin De Nardin das 2:3.

Immer wieder Felderer
Das Schlussdrittel begann wie die ersten beiden – nämlich mit einem schnellen Treffer der Gäste. Erneut war es Michael Felderer, der den Puck in die Maschen setzte. Darauf fanden Tobias Brighenti & Co. keine Antwort mehr. Die Entscheidung führte Simon Vinatzer 40 Sekunden vor dem Ende herbei. Durch die Niederlage haben die Cavaliers die Tabellenführung an Fiemme, das sich zu Hause mit 5:4 nicht ohne Probleme gegen die Toblach Icebears durchsetzte, abgegeben. Viktor Schweitzer & Co. kamen nach einem zwischenzeitlichen 1:5 noch einmal ran.

Genauso wie die Icebears, die vier der letzten fünf Partien verloren haben, stecken auch die Falcons Brixen in der Krise. Michael Purdeller & Co. kassierten zu Hause beim 0:4 gegen Como die vierte Niederlage am Stück – drei davon ohne einen einzigen Treffer zu erzielen. Gleichzeitig mussten die Eppaner Piraten im eigenen Stadion eine äußerst bittere 1:2-Pleite hinnehmen. Gegen Pergine fingen sich die Hausherren den entscheidenden Treffer erst 70 Sekunden vor Schluss – und das auch noch in Überzahl. Die rote Laterne wurden sie dadurch nicht los.
Italian Hockey League:
Unterland Cavaliers – SV Kaltern 2:5
Tore: 0:1 Michael Felderer (1.03), 0:2 Raphael Felderer (22.20), 1:2 Wieser (32.25), 1:3 Virtala (37.22), 2:3 De Nardin (38.58), 2:4 Michael Felderer (41.22), 2:5 Vinatzer (59.20)
Zuschauer: 441

HC Eppan – Pergine 1:2
Tore: 1:0 Arnost (44.31), 1:1 Meneghini (49.10), 1:2 Gabri (58.50)
Zuschauer: 207

Fiemme – Toblach Icebears 5:4
Tore: 1:0 Locatin (8.03), 2:0 Roupec (25.16), 3:0 Chelodi (30.57), 4:0 De Baldo (34.58), 4:1 Rizzo (35.41), 5:1 Lazzeri (43.56), 5:2 Rizzo (56.40), 5:3 Rein (57.34), 5:4 De Lorenzo Meo (59.30)
Zuschauer: 312

Falcons Brixen – Como 0:4
Tore: 0:1 Marcati (00.24), 0:2 Marcati (38.21), 0:3 Asinelli (54.27), 0:4 Marcati (55.29)
Zuschauer: 85

Alleghe – Varese 5:3
Tore: 1:0 De Toni (26.45), 2:0 De Val (32.24), 3:0 Soppelsa (34.52), 3:1 Borghi (41.31), 3:2 Borghi (47.57), 3:3 Piroso (54.40), 4:3 De Toni (56.58), 5:3 Soppelsa (59.21)

Die Tabelle:

SPGUVTVP
1. Valdifiemme HC14100453:3331
2. HC Unterland14100456:3229
3. SV Kaltern1480648:3628
4. Hockey Pergine1490548:3426
5. Alleghe Hockey1490538:3225
6. Hockey Como1470730:3920
7. HC Varese1450941:5016
8. HC Toblach1460837:4816
9. Falcons Brixen1450928:5013
10. HC Eppan14101334:596

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH