h IHL

Riesiger Jubel beim HC Meran nach dem Italienpokal-Triumph. © fisg

Final-Spektakel: Meran holt den Italienpokal

Der HC Meran hat am Sonntagabend Vereinsgeschichte geschrieben und sich erstmals den Italienpokal gesichert. Das Finale war ein einziges Spektakel – und eine Zitterpartie bis zum Schluss.

Im Vorjahr war der HC Meran nach der Pokalfinal-Niederlage gegen die Kalterer Hechte noch im Tal der Tränen, nun ist die Freude bei den Adlern riesig: Dank eines 6:5-Siegs gegen Varese holten sich die Passerstädter vor über 2000 Fans in der hauseigenen Meran-Arena erstmals in der Vereinsgeschichte den prestigeträchtigen Pott.

Dabei mussten Thomas Tragust & Co. unnötig zittern: Nach 27 Minuten lagen die Meraner dank der Treffer von Luca Ansoldi (2), Mitch Nardi und Christian Borgatello mit 4:0 in Führung. Die restliche Spielzeit schien nur mehr ein Schaulaufen zu sein. Aber weit gefehlt! Varese, das in der Master-Round der IHL zurzeit den ersten Platz einnimmt, verkürzte binnen einer Minute auf 2:4.

Die Schlussphase wird zur Zitterpartie
Meran stellte durch Tommaso Terzago (39.) und Mitch Nardi (45.) zwar den alten Abstand wieder her, leistete sich in der Schlussphase aber einen total unnötigen Blackout. Marcello Borghi (48., 53.) mit einem Doppelpack und Daniel Tedesco (50.) sorgten so noch für das nicht mehr möglich Gehaltene und brachten Varese auf 5:6 heran. Ab da begann in der Meran-Arena das große Zittern. Doch mit Geschick, Können und der nötigen Nervenstärke brachten die Kurstädter das 6:5 über die Zeit und durften ihren ersten Italienpokal-Gewinn bejubeln.
Italienpokal-Finale
HC Meran – HC Varese 6:5
1:0 Luca Ansoldi (4.41), 2:0 Nardi (6.59), 3:0 Luca Ansoldi (9.27), 4:0 Borgatello (27.03), 4:1 Vanetti (27.41), 4:2 Schina (28.52), 5:2 Terzago (38.52), 6:2 Nardi (44.10), 6:3 Borghi (47.57), 6:4 Tedesco (49.41), 6:5 Borghi (52.23)
Zuschauer: 2210

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210