h IHL

Ausgebremst: Eppan hat Mailand in den Urlaub geschickt. © Facebook

Heimsieg! Eppan macht die Sensation perfekt

Dank einem 3:2-Heimsieg in fünften Halbfinalspiel gegen Mailand hat Eppan den Einzug in das Finale geschafft. Damit ist das Südtiroler IHL-Finale perfekt. Meran stand schon vorher als Finalist fest.

Nach zwei Spielen in der Serie sah alles nach einem klaren Finaleinzug von Mailand aus. 2:0 führten die Lombarden aus der Modemetropole gegen das kleine Eppan. Dann trumpften die Piraten gewaltig auf und erzwangen in einem Kraftakt ein fünftes Spiel.

Eppan gewinnt in einem knappen Spiel


Dort hatte Eppan Heimvorteil – und nutzte diesen perfekt aus. David Ceresa brachte Eppan im ersten Drittel in Front (17.). Im Powerplay konnte Fabian Ebner erhöhen, ehe Tommaso Terzago (auch er traf nach einem Überzahlspiel) zu Beginn des Schlussdrittels den Anschlusstreffer für Mailand erzielte (41.). Als Tobias Ebner zweieinhalb Minuten vor Schluss auf 3:1 stellte, schien alles klar zu sein. Doch die Piraten hatten die Rechnung ohne Aleksandr Petrov gemacht. Sein Treffer elf Sekunden vor Schluss war aber zu wenig.

Damit zog der HC Eppan in das Finale der IHL ein und bog einen 0:2-Rückstand in der Serie um. Im Finale wartet Meran, das Pergine aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Übrigens: Meran hat noch kein Play-off-Spiel in der aktuellen Saison verloren und ist mit sechs Siegen auf schnellstem Weg in das Finale eingezogen.

IHL: Halbfinale, Spiel 5 (Best of five)


Eppan – Mailand 3:2
Tore: 1:0 Ceresa (14.10), 2:0 Fabian Ebner (36.14), 2:1 Terzago (40.45), 3:1 Tobias Ebner (57.33), 3:2 Petrov (59.49)

Finale: Meran – Eppan

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210