h IHL

Das Kalterer Team konnte den Heimvorteil in Spiel 2 nicht nutzen.

Nächster Finalkrimi: Die Adler schlagen zurück

Diese Serie hat es in sich: Nach dem 3:2-Auftaktsieg des SV Kaltern schlug der HC Meran mit einem 3:2 nach Verlängerung zurück und glich das Südtiroler IHL-Finale aus.

Am Donnerstag entrissen die Hechte dem HCM mit einem Comeback-Sieg den Heimvorteil in der Best-of-Five-Serie, nun haben ihn sich die Kurstädter zurückgeholt – und das ebenfalls mit einer erfolgreichen Aufholjagd.

In der mit 850 Zuschauern rappelvollen Eishalle in Altenburg lagen die Hausherren aus Kaltern, nach Toren von Patrick Gius und Michael Felderer, bereits mit 2:0 in Führung, als Luca Ansoldi Meran wieder ins Spiel holte. Der erfahrene Stürmer verkürzte in Überzahl zum 1:2. Im dritten Spielabschnitt glich Oliver Duris schließlich zum 2:2 aus und schickte beide Teams in die Overtime. Als diese torlos verstrichen war, musste die Penaltylotterie entscheiden. Während Pontus Moren und Duris ins Schwarze trafen, zeigten alle Kalterer Schützen Nerven. Merans erster Finalsieg war somit unter Dach und Fach.

Die Endspielserie übersiedelt nun am Dienstag wieder in die MeranArena, wo beide Teams den vorletzten Schritt zum Meistertitel setzen wollen.

SV Kaltern - HC Meran 2:3 n.V.

Tore: 1:0 Patrick Gius (8.58), 2:0 Michael Felderer (21.36), 2:1 Luca Ansoldi (26.19), 2:2 Oliver Duris (38.52), 2:3 Pontus Moren (entscheidender Penalty)

Zuschauer:
840

Stand in der Best-of-Five-Serie:
1:1


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210