h Deutschland

Alex Trivellato bestreitet aktuell seine zweite Saison im Dress der Pinguine. © Facebook Krefeld/C. Juergens

Vertrag verlängert: Krefeld hält große Stücke auf Trivellato

Noch lange vor Ende der laufenden Spielzeit haben die Krefeld Pinguine das Arbeitspapier von Alex Trivellato über den Sommer hinaus verlängert. Der 26-jährige Leiferer geht somit demnächst in seine siebte DEL-Saison.

Über die Stationen Berlin und Schwenningen war Trivellato im November 2017 nach Krefeld gewechselt und wird damit in seine dritte Spielzeit bei den Nordrheinwestfalen gehen. „Alex hat sich kontinuierlich weiterentwickelt. Vor einem guten Jahr hatte er teilweise noch zu risikofreudige Entscheidungen getroffen, die auch Mal zu gefährlichen Scheibenverlusten führten. Nun hat er in seinem Spiel eine gute Balance gefunden und zählt zu unseren zuverlässigsten Verteidigern, der sich im richtigen Augenblick auch in die Offensive einschaltet“, wird Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Pinguine, auf deren Vereinshomepage zitiert.

Trivellato hat 267 DEL-Spiele auf dem Buckel

Der 1,88 Meter große und 90 Kilogramm schwere Linksschützen ist seit Jahren Stammspieler der italienischen Nationalmannschaft und führte sein Team vergangenes Wochenende in den Länderspielen gegen Weißrussland und Slowenien als Kapitän aus Eis. Insgesamt hat er mittlerweile an einer A- und drei B-Weltmeisterschaften teilgenommen. Für Berlin, Schwenningen und Krefeld hat Trivellato mittlerweile insgesamt 261 DEL-Spiele bestritten und dabei 13 Tore erzielt, 21 Vorlagen gegeben und 82 Minuten auf der Strafbank verbracht. Hinzu kommen sechs Playoff-Spiele mit den Eisbären.
„Habe einen großen Schritt nach vorne gemacht“
Alex Trivellato
„In Krefeld schenken mir die Trainer viel Vertrauen und arbeiten mit mir an meinen Schwächen. Daher habe ich in den letzten Monaten einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ich will jeden Tag lernen und mein Spiel verbessern“, so der Unterlandler unmittelbar nach seiner Vertragsunterzeichnung, der sich zuversichtlich, was die angestrebte Qualifikation für die Playoffs betrifft: „Nun kommt die wichtigste Saisonphase, in der es für uns darum geht, unser bestes Eishockey zu spielen und Platz 10 von den Eisbären zurückzuerobern.“

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210