h Nordamerika

Jonas Brodin und Minnesota mussten sich St. Louis geschlagen geben. © APA/getty / Christian Petersen

Der Beutezug der Wild ist beendet

Minnesota Wild hat in der National Hockey League (NHL) am Mittwoch (Ortszeit) nach sieben Siegen en suite wieder verloren.

Das für das Playoff bereits qualifizierte Team unterlag daheim den St. Louis Blues nach 3:1-Führung 3:4. Das Siegestor fiel 23 Sekunden vor Schluss. Damit schlug das in der West Division drittplatzierte Minnesota aus einem 2:5 des zweitplatzierten Colorado Avalanche bei Vegas Golden Knights kein Kapital. Für den Leader war es der zehnte Sieg en suite.


Näher an die Playoffs herangerückt sind die Edmonton Oilers, gegen Tabellennachbar Winnipeg Jets gab es einen 3:1-Erfolg. Connor McDavid steuerte drei Assists zum Erfolg bei. Die Oilers haben in der North Division als Zweiter bei zwei Spielen weniger drei Punkte Vorsprung auf die Jets. Die Toronto Maple Leafs stehen davor nach einem 4:1-Sieg bei den Montreal Canadiens als erster Play-off-Teilnehmer dieser Liga fest.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210