h Nordamerika

Es ist fraglich, ob Stars wie Leon Draisaitl an den Olympischen Spielen teilnehmen werden. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / CODIE MCLACHLAN

Die Olympia-Teilnahme der NHL-Stars wackelt

Die nordamerikanische Eishockeyliga NHL hat mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen. Nun steht sogar die Olympia-Teilnahme der Stars auf der Kippe.

Nachdem bei den Calgary Flames binnen 24 Stunden sechs Spieler und ein Mitglied des Betreuerstabes positiv auf das Coronavirus getestet worden war, wurde das Dienstag-Spiel gegen Minnesota Wild abgesagt. Es ist bereits die neunte Partie, die wegen Covid-19 verschoben wurde. Das befeuert Stimmen, die Olympia-Teilnahme abzusagen.


Die National Hockey League und die Spielervereinigung NHLPA hatten sich auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen im Februar in Peking geeinigt, nachdem die NHL-Stars bei Olympia 2018 in Pyeongchang gefehlt hatten. Sorgen um die Coronasituation in China und ein mögliches Terminchaos aufgrund nachzuholender Matches könnten Auswirkungen auf die geplante Olympia-Pause haben. Laut NHL-Vizepräsident Bill Daly kann die Liga bis 10. Jänner ihre Teilnahme stornieren, ohne finanzielle Kompensation leisten zu müssen.

Die drohende drei- bis fünfwöchige Quarantäne in China im Fall eines positiven Tests bringt auch Spieler, die gerne bei Olympia dabei sein wollen, zum Nachdenken. „Es gibt nicht viele Informationen, und dann ist da noch diese Drei- bis Fünf-Wochen-Sache ... es dreht sich alles im Kreis“, erklärte der kanadische Superstar Connor McDavid.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH