h Schweiz

Bern steht nach dem 5:1-Sieg im Finale. © Facebook/SC Bern

Sieg in Spiel 7: Bern zieht ins Finale ein

Während der EV Zug bereits seit geraumer Zeit als erster Finalist feststeht, stritten sich der SC Bern und der EHC Biel am Dienstagabend im letzten Spiel der Serie um das letzte Endspiel-Ticket.

In der ausverkauften PostFinance-Arena erwischten die Gastgeber aus Bern den besseren Start. Während Rajan Sataric auf der Strafbank saß, brachte Tristan Scherwey seine Mannschaft mit einem Ablenker in Führung. Kurz darauf stand der Stürmer erneut im Mittelpunkt, als Robbie Earl sich einen kapitalen Aussetzer leistete und Scherwey alleine auf Jonas Hiller zulief. Der Berner wurde von Earl gefällt, sodass beide in den früheren NHL-Torwart knallten. Hiller blieb benommen liegen und konnte zunächst nicht weiterspielen. Gregory Sciaroni nutzte diese Situation aus und stellte mit einem Schuss ins leere Tor auf 2:0.

Auch danach war Bern spielbestimmend und erhöhte durch Ramon Untersander auf 3:0. Die Gäste schöpften durch den Treffer von Marco Maurer kurz vor der Sirene neue Hoffnungen, doch Bern machte diese mit einem schnellen Treffer nach Wiederanpfiff wieder zunichte. Die Partie plätscherte anschließend ein wenig vor sich hin. Für die endgültige Entscheidung sorgte letztendlich der entfesselte Scherwey mit einem Empty-net-Goal rund vier Minuten vor Spielende. Damit kommt es zum Finale zwischen Bern und dem EV Zug - die beiden besten Mannschaften der Hauptrunde.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210