h Schweiz

Stefan Mair und Beni Winkler wurden in Thurgau bestätigt. © hcthurgau.ch

Stefan Mair bleibt in der Schweiz

Der Überetscher Eishockeytrainer, der bereits seit vier Jahren beim Schweizer Zweitligisten HC Thurgau hinter der Bande steht, wird sein Engagement langfristig ausweiten.

Nach Stationen in Bozen, Bruneck, Cortina, der DEL (Schwenningen) und als italienischer Nationaltrainer zog es Stefan Mair im Sommer 2016 ans Schweizer Ufer des Bodensees, wo er seitdem bei Zweitligist HC Thurgau über vier Saisonen hinweg beständig gute Arbeit leistete.

Nur fünf Tage nachdem die Ostschweizer im fünften Viertelfinalspiel gegen den EHC Visp (mit dem Rittner Stefan Spinell) die Segel streichen musste, wurde das Arbeitspapier des 52-jährigen Trainers gleich um zwei weitere Jahre bis zum Sommer 2022 verlängert.

In Thurgau ist man voll des Lobes für Mair, wie einer offiziellen Mitteilung des Vereins zu vernehmen ist: „Stephan Mair ist ein ausgewiesener Headcoach mit überdurchschnittlichem Fachwissen. Dieses ermöglicht ihm, die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Spielers zu erkennen. Zudem übt Headcoach Stephan Mair sein Amt mit überdurchschnittlichem Engagement aus und überlässt mit seiner exakten und seriösen Arbeitsweise sowie mit seinen komplexen Analysen nichts dem Zufall.“

Neben Mair wurde auch dessen langjähriger Assistent, der ehemalige HCT-Kapitän Beni Winkler bis 2022 bestätigt.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210