h Eishockey

Kalterns Bastian Andergassen (links) hatte dieses Mal gegen Brixen und Alex Zecchetto die Nase vorne. © Social Media / Kaltern

Kalterns spektakuläre Auferstehung in Brixen

In der Italian Hockey League stand am Donnerstag Spiel 2 der Viertelfinals auf dem Programm. Eishockey-Spektakel pur gab es dabei in Brixen, wo Kaltern eine denkwürdige Aufholjagd gelang, die in einem 5:4-Sieg nach Verlängerung endete.

Weil in der letzten Saison aufgrund der Corona-Pandemie kein IHL-Meister gekürt werden konnte, ist Kaltern heuer immer noch Titelverteidiger. Und dieser Titelverteidiger sah sich im Viertelfinale (best-of-5) lange Zeit mit der zweiten Niederlage in Folge konfrontiert: Gegen Brixen hatte man das erste Match der Serie am Dienstag verloren und auch im zweiten Duell am Donnerstag lief es zunächst ganz und gar nicht rund.


Federico Demetz mit einem Doppelpack und Alex Zecchetto schossen Brixen mit ihren Treffern komfortabel mit 3:1 in Führung, die bis zur 46. Minute Bestand hatte. Danach sorgten Andreas Vinatzer und Teemu Virtala (in Unterzahl) binnen fünf Minuten für das 3:3. Dann aber ein erneuter Genickschlag für Kaltern: Vier Minuten vor Ende erzielte der überragende Demetz das 4:3 und für viele den vermeintlichen Siegtreffer.

Doch die Überetscher steckten nicht auf und kamen 17 Sekunden vor der Schlusssirene durch Vinatzer zum nicht mehr für möglich gehaltenen 4:4-Ausgleich. Es ging in die Verlängerung – und hier gelang dem Kalterer Legionär Marko Virtala nach einer Minute der Lucky Punsh zum 4:3. In der Serie zwischen den beiden Südtiroler Klubs ist also alles wieder offen.

Eppan vor dem Aus, Meran und Unterland souverän
Kalterns Nachbar Eppan steht indes vor dem Aus: Die Piraten verloren auch das zweite Match gegen Varese und müssen im dritten Spiel am Samstag unbedingt gewinnen, ansonsten geht es ab in den Sommerurlaub. Am Donnerstagabend setzte es eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen.

Weiterhin makellos präsentieren sich indes der HC Meran und der HC Unterland. Die Burggräfler, die als Topfavoriten auf den Titel gelten, gaben sich beim 2:0-Auswärtserfolg gegen Alleghe keine Blöße und stellten in der Serie auf 2:0. Für die Tore sorgten Fabian Platzer und Sebastian Thaler.

Auch die Cavaliers stießen die Halbfinaltür sperrangelweit auf und zwangen Valdifiemme auswärts mit 5:2 in die Knie. Die Partie war dabei eine halbe Stunde lang ausgeglichen, danach zogen die Unterlandler die Zügel an und brachten den zweiten Sieg unter Dach und Fach. Gabriel Zerbetto glänzte als zweifacher Torschütze.
IHL, Viertelfinale – Spiel 2 (Best-of-5)
Eppan – Varese 2:3 n.P.
1:0 Von Payr (10.34), 1:1 De Biasio (14.38), 1:2 Schina (19.53), 2:2 Mair (28.38). Entscheidender Penalty: Piroso
Stand in der Serie: 0:2

Alleghe – Meran 0:2
0:1 Platzer (31.58), 0:2 Thaler (46.59)
Stand in der Serie: 0:2

Valdifiemme – Unterland 2:5
0:1 Zerbetto (2.44), 1:1 Vicenzi (8.36), 1:2 Obexer (14.14), 2:2 Defrancesco (29.00), 2:3 Covi (33.42), 2:4 Steiner (43.38), 2:5 Zerbetto (59.13)
Stand in der Serie: 0:2

Brixen – Kaltern 4:5 n.V.
1:0 Demetz (3.04), 1:1 De Dona (7.02), 2:1 Zecchetto (12.36), 3:1 Demetz (28.10), 3:2 Vinatzer (46.56), 3:3 Teemu Virtala (51.40), 4:3 Demetz (55.46), 4:4 Vinatzer (59.43), 4:5 Marko Virtala (61.01)
Stand in der Serie: 1:1

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210