h EBEL

Miceli, Angelidis & Co. brachten Wien immer wieder in Bedrängnis. (Foto: V. Antonello)

MacGregor Sharp beendet die HCB-Serie

Der HCB Südtirol Alperia hat auch im fünften Spiel in Folge gepunktet, allerdings mussten sich die Foxes Ligakrösus Wien im Penaltyschießen geschlagen geben. Ausgerechnet ein langjähriger Bozner hat die 4.000 Fans in der Eiswelle nach 65 mitreißenden Spielminuten verstummen lassen.

Der HC Bozen musste das zweite Heimspiel in Folge ohne die verletzten Michele Marchetti und Markus Gander in Angriff nehmen. Auch Austin Smith fehlte neuerlich. Nichtsdestotrotz boten die formstarken Foxes dem souveränen Tabellenführer von Beginn an tapfer die Stirn. Dieser fand nach fünf Minuten die erste hochkarätige Torchance vor, doch Riley Holzapfel schoss im Eins-gegen-Eins mit HCB-Goalie Pekka Tuokkola übers Tor. Auf der Gegenseite verpasste Angelo Miceli nach sehenswertem Zuspiel von Dominic Monardo den Führungstreffer.


Angelidis bringt Bozen in Front


Das zweite Drittel begann mit einer Riesenchance für Bozen: Travis Oleksuk wurde im Slot bedient, doch der scheitert am blendend reagierenden Jean Philippe Lamoureux im Wiener Tor. Diese Chance war jedoch nur ein Vorbote des Bozner Führungstreffers, denn nur wenige Sekunden später zimmerte der heute groß aufspielende Mike Angelidis die Scheibe ins Tor. Er nahm sich im Powerplay einfach mal ein Herz und ließ Lameroux aus halbspitzem Winkel altaussehen. Danach wurden die ehemaligen HCB-Cracks Jerry Pollastrone und MacGregor Sharp gefährlich, doch ihnen stellte sich Tuokkola in den Weg. Sein Wiener Pendant wuchs später im Duell mit Miceli über sich hinaus. Dieser war nach einem Abspielfehler alleine auf das Gästetor zugestürmt. So blieb es bei der knappen Pausenführung für den HCB.

Nach dem letzten Seitenwechsel wurde der Spielfluss durch kleine Nicklichkeiten immer wieder unterbrochen. Die Unparteiischen, die nicht immer auf Puckhöhe waren, hatten Schwierigkeiten, die Gemüter in Schach zu halten. Die Caps taten sich schwer, die Foxes dauerhaft in dessen Drittel einzuschnüren. Allerdings mussten sie dies gar nicht, der Puck schaffte neun Minuten vor Schluss auch so den Weg ins Tor. Ali Wukovits traf aus kurzer Distanz zum 1:1. Der ansonsten so sichere Tuokkola ließ ihm eine Lücke am ersten Pfosten. Der HC Bozen zeigte sich allerdings wenig beeindruckt. Im Gegenteil: Die Weiß-Roten bliesen sofort zum Gegenangriff! Als die Schiedsrichter eine Strafe gegen Wien anzeigten und HCB-Suikkanen einen sechsten Feldspieler aufs Eis schickte, gelang der Puck über Matt Tomassoni und Chris DeSousa zu Daniel Frank, der nur mehr einschieben musste. Der 23-jährige Meraner brachte den HCB mit seinem vierten Saisontor - dem zweiten binnen 48 Stunden - wieder in Führung.


Ausgleich drei Minuten vor Schluss


Es dauerte jedoch nur zwei Minuten, ehe auf der Gegenseite Tuokkola wieder den Puck aus dem Tor holen musste. Rafael Rotter glich zum 2:2 aus und läutete so eine an Spannung kaum zu überbietende Schlussphase ein, die schließlich in eine fünfminütige Overtime überging. In der Zusatzzeit vergaben Miceli und Mike Halmo beste Möglichkeiten. Folglich musste die Entscheidung im Penaltyschießen herbeigeführt werden. Hier zeigte sich ausgerechnet Sharp, der mit Bozen in Vergangenheit sowohl die Serie A als auch die EBEL gewonnen hat, als einziger Crack nervenstark. Mit dem einzigen Treffer in der Penaltylotterie sicherte er den Vienna Capitals den Zusatzzähler.

Im Klassement nimmt Bozen weiter die neunte Position ein. Da Zagreb gegen Innsbruck klar siegte, wächst der Abstand zu den fixen Playoffplätzen auf sechs Zähler an.



HCB Südtirol Alperia – Vienna Capitals 2:3 n. P. (0:0, 1:0, 1:2, 0:0, 0:1)

HCB : Tuokkola (Smith); Gartner, Tomassoni, Egger, Stefano Marchetti, Glira, Carlisle; Miceli, Angelidis, Monardo, Halmo, Oleksuk, Frank, Frigo, Bernard, Schweitzer, Sointu, DeSousa, Petan
Coach: Suikkanen

Vienna : Lamoureux (Tschrepitsch); Fischer, Klubertanz, Hackl, McKiernan, Brocklehurst, Cuma, Großlercher; Pollastrone, Holzapfel, Schneider, Nödl, Vause, Rotter, Fraser, Sharp, Tessier, Wukovits, Nissner, Hartl
Coach: Aubin

Tore : 1:0 Mike Angelidis (23.51), 1:1 Ali Wukovits (50.14), 2:1 Daniel Frank (54.34), 2:2 Rafael Rotter (56.41), 2:3 MacGregor Sharp (entscheidender Penalty)

Zuschauer : 3.940



Die weiteren EBEL-Ergebnisse vom Sonntag:

Graz 99ers – HC Znojmo 3:1
1:0 Ograjensek (5.46), 2:0 Setzinger (26.03), 3:0 Woger (32.26), 3:1 Nemec (45.32)
Zuschauer: 2.410

Villacher SV – EC Salzburg 4:1
0:1 Huber (32.17), 0:2 Müller (40.25), 1:2 Sofron (43.28), 1:3 Rauchenwald (54.05), 4:1 Rauchenwald (58.23
Zuschauer: 2.242

Medvescak Zagreb – HC Innsbruck 9:3
1:0 Boivin (7.01), 2:0 Noonan (12.19), 3:0 Poyhonen (13.15), 4:0 Koskiranta (15.04), 4:1 Bishop (27.53), 5:1 Olden (33.59), 5:2 Ouellet-Blain (35.13), 5:3 Bishop (42.36), 6:3 Poyhonen (45.02), 7:3 Brine (49.57), 8:3 Mahbod (57.03), 9:3 Jankovic (59.27)
Zuschauer: 5.678

Fehervar AV – EC KAC 0:3
0:1 Espeland (21.06), 0:2 Strong (42.58), 0:3 Bischofberger (57.07)
Zuschauer: 3.180


Die Tabelle:

1. Vienna Capitals 84 Punkte (-1 Spiel)
2. EHC Liwest Black Wings Linz 75
3. EC Red Bull Salzburg 70
4. EC Klagenfurter AC 70
5. HC TWK Innsbruck ‘Die Haie’ 63
6. KHL Medvescak Zagreb 58 (-1 Spiel)
7. Moser Medical Graz99ers 55
8. EC Dornbirn Bulldogs 53
9. HCB Südtirol Alperia 52
10. Fehervar AV 50
11. EC Villacher SV 44
12. HC Orli Znojmo 43



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210