h Eishockey

Beide Teams versprechen Einsatz pur (Fotos M. Pattis) Ritten-Präsident Thomas Rottenstein Cortina-Kapitän Giorgio De Bettin

Ritten – Cortina: Das Spiel um alles oder nichts

Am Dienstagabend stehen sich die “Rittner Buam” und der Altmeister aus Cortina im entscheidenden siebten Viertelfinalspiel gegenüber. Präsident Rottensteiner bläst zum Angriff: „Wir sind bereit alles zu geben“. Cortina-Kapitän De Bettin kontert: „Wir werden unser Herz in die Hand nehmen und bis zum Umfallen kämpfen.“

Alles oder nichts, Himmel oder Hölle – der Ausgang der siebten Begegnung zwischen Ritten und Cortina hat weitreichende Folgen. Nur eine Mannschaften darf ihre Saison in den Playoffs der Serie A fortsetzen, die andere muss sich aus dem Bewerb verabschieden. Ein Favorit ist vor dem letzten Aufeinandertreffen nicht auszumachen. Ritten hat zwar den Heimvorteil zu seinen Gunsten, allerdings drückt noch der enttäuschende Auftritt vom Samstag aufs Gemüt. „Die Leistung war erschreckend“, so Rittens Präsident Thomas Rottensteiner, „wir sind ohne Leidenschaft und Biss zu Werke gegangen. Doch das ist Schnee von gestern. Bereits am Dienstag werden wir uns vollkommen anders präsentieren und mit Konzentration zu Werke gehen. Sicherlich müssen wir uns vorwerfen, Cortina dabei geholfen zu haben, in die Serie zurückzufinden. Doch unser Gegner verfügt über eine ausgezeichnete Truppe, die zum richtigen Zeitpunkt in Hochform ist. Im siebten Spiel ist alles offen.“

In Cortina herrscht große Zuversicht, dass es am Ende mit dem Halbfinaleinzug klappt, zumal der Druck, laut Kapitän Giorgio De Bettin, eindeutig auf den Schultern der Südtiroler liege. „Wir können ganz befreit aufspielen. Doch versteht mich nicht falsch: Jetzt wo wir so weit gekommen sind, wollen wir auch ins Halbfinale einziehen. Wir werden unser Herz in die Hand nehmen und bis zum Umfallen kämpfen. Coach Clayton Beddoes hat es bis hier hin exzellent verstanden, alles aus den Spielern herauszukitzeln, jetzt liegt es an uns die tollen Auftritte der vergangenen Wochen zu krönen. Um in Klobenstein zu bestehen, müssen wir sehr kompakt stehen und gleichzeitig aggressiv nach vorne spielen. Wenn es uns gelingt, das Tempo hochzuhalten, können wir durchaus diesen wichtigen Coup landen.“

In dieser Serie, in der bislang beide Teams je drei Siegen feierten, war Cortina deutlich torgefährlicher (15:11 Treffer). Top-Torschütze im Duell ist Paul Albers mit drei Treffern, während Erik Weissmann und Stanislav Gron (6 Punkte) die Skorerwertung anführen. Bei Ritten hingegen stach bislang Chris Durno (3 Tore, 2 Assist) hervor. Erschreckend ist hingegen der Blick auf die Bilanz der „special teams“. Hier weisen Cortina und Ritten eine Bilanz von 3,3% (1 von 27) bzw. 9,6% (3 von 31) auf.

Die Begegnung in der Arena Ritten wird von den Hauptschiedsrichtern Luca Cassol und Karel Metelka, sowie deren Assistenten Luca Zatta und Claus Unterweger geleitet. Bei Ritten wird Stürmer Matteo Rasom verletzungsbedingt fehlen, während Cortina ohne Andrea Baldo auskommen muss. Er hat sich in Spiel sechs eine Schulterverletzung zugezogen. Die Partie kann live auf den Frequenzen von Radio NBC verfolgt werden.



Serie A – 7. Viertelfinalspiel (best of seven) – Dienstag, 5. März 2013

Arena Ritten in Klobenstein, 20:30 Uhr
Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina
Stand in der Best-of-seven-Serie: 3:3 (3:0, 2:1, 2:3 n.V., 1:4, 3:1, 1:5)
Schiedsrichter: Luca Cassol, Karel Metelka, Claus Unterweger, Luca Zatta


Serie A – Playoff-Halbfinale (best of seven) – 7., 9., 12., 14., 16., 19., 21. März 2013)

Sieger Ritten Renault Trucks/Hafro Cortina – Valpellice Bodino Engineering
Fiat Professional Wölfe – Migross Supermercati Asiago


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210