h Eishockey

Max Oberrauch (Fotos: Max Pattis) Rittens Goalie Justin Pogge Alexander Egger erzielte den entscheidenden Treffer für den HC Bozen

Serie A: Ritten holt sich das Derby gegen die Wölfe – und Platz zwei

Am zweiten Spieltag der Master Round gewannen die Rittner Buam das Derby gegen den HC Pustertal, während Bozen drei Punkte aus Alleghe entführte. In der Relegation Round behielten Asiago und Mailand die Überhand.

Master Round

Wölfe Fiat Professional - Ritten Sport Renault Trucks 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Wölfe Fiat Professional:
Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Andreas Radin, Ivan Althuber; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Martino Valle Da Rin); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Andy Delmore, Ruben Rampazzo; Greg Jacina, Domenico Perna, Dan Tudin, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Matteo Rasom
Coach: Rob Wilson

Tore: 0:1 Dan Tudin (12.37)

Die Wölfe Fiat Professional mussten sich am Samstagabend vor eigenem Publikum Ritten Sport knapp mit 0:1 geschlagen geben. Damit hat die Wilson-Truppe den HCP in der Tabelle überholt, der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Bei den Wölfen kehrte Jean Sebastien Aubin zwischen die Pfosten zurück, während Coach Paul Adey nicht auf die Dienste von Patrick Bona, Ben Guitè und Benno Obermair zählen konnte. Bei Ritten fehlten hingegen Ryan Ramsay, Alex Frei und Alexander Eisath. Martino Valle Da Rin, Tormann bei Rittens Farmteam Kaltern, wurde indessen als Backup von Justin Pogge eingesetzt. Das erste Drittel verlief sehr ausgeglichen. Die Gastgeber waren bemüht das Spiel zu machen und die Zügel in die Hand zu nehmen. Ritten ließ sich das dominante Spiel der Wölfe aber nicht aufzwängen und ging in der 13. Spielminute in Führung. Mit einem Mann mehr auf dem Eis – Joe Cullen saß auf der Strafbank – netzte Dan Tudin mit einem flachen Diagonalschuss ein. Die Wölfe versuchten es wenig später mit Hofer, doch dessen Schuss von der blauen Linie machte Justin Pogge so gut wie keine Schwierigkeiten. Im zweiten Drittel war Ritten in der Anfangsphase das aktivere Team. Der Klub vom Hochplateau drückte auf den zweiten Treffer, doch spätestens bei Aubin war Endstation. Die größte Chance hatten aber die Hausherren. Viktor Schweitzer stürmte alleine auf Pogge los, der gegen den jungen Angreifer jedoch Sieger blieb. Die letzte Möglichkeit dann wieder auf der Gegenseite. Chris Durno und Tudin im Zusammenspiel, doch der Abschluss war leichte Beute für Aubin. Pustertal erhöhte die Schlagzahl im dritten Durchgang noch einmal deutlich. Doch Ritten spielte sehr geordnet und war bei Kontern immer wieder sehr gefährlich. Und bei den wenigen Chancen für die Wölfe konnten die Buam auf Justin Pogge bauen. Es blieb beim knappen Sieg für die Gäste.


Alleghe Tegola Canadese – HC Bozen 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)

Alleghe Tegola Canadese:
Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

HC Bozen: Günther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Hannes Oberdörfer, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Balazs Ladanyi, Markus Gander, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Tore: 1:0 Patrick Tormen (1.36), 2:0 Vince Rocco (21.46), 2:1 Markus Gander (31.23), 2:2 MacGregor Sharp (34.29), 2:3 Alexander Egger (51.35)

Trotz 0:2-Rückstandes setzte sich der HC Bozen am zweiten Spieltag der Master Round am Ende 3:2 in Alleghe durch. Bei den Hausherren wurde Luka Tosic in der Abwehr eingesetzt, Gino Guyer musste als überzähliger Ausländer auf der Tribüne Platz nehmen. Bei Bozen gab Balazs Ladanyi sein Debüt im Dress des Rekordmeisters. Im Tor stand hingegen Günther Hell – Tomas Duba hat den Verein am Donnerstag auf eigenen Wunsch in Richtung Krefeld verlassen und bei den Pinguinen angeheuert. Nicht dabei waren verletzungsbedingt auch Christian Walcher und Marco Insam, die jedoch schon bald wieder ins Team zurückkehren sollten. Alleghe begann stark und ging mit der dritten Linie in Führung. Jari Monferone bediente Patrick Tormen mustergütig, der Hell das Nachsehen gab. Die Partie war sehr schnell, doch Bozen konnte keine gefährlichen Akzente setzen. Alleghe zog sich hingegen geschickt zurück und verteidigte stark. Auch im Mitteldrittel starteten die Hausherren wie die Feuerwehr und erhöhten nach nur 1.46 Minuten auf 2:0. Vince Rocco spielte sich glänzend frei und gab Günther Hell mit einem Hammerschuss das Nachsehen. In der 25. Minute traf Bozen mit MacGregor Sharp, aber der vermeintliche Treffer wurde annulliert, da der Stürmer im Strafraum stand. Bozen erhöhte anschließend den Druck und belagerten das Tor von Adam Dennis, der sich mehrmals auszeichnen musste. In der 31.23 Minute patzte aber auch der Nationaltorhüter und “schenkte” Markus Gander den Anschlusstreffer zum 1:2. Nur drei Minuten später glich MacGregor Sharp auf Zuspiel von Ryan Flynn aus. Beim 2:2 blieb es dann auch nach vierzig Minuten. Auch im letzten Spielabschnitt waren die Bozner gleich gefährlich. Nach einem Fehler von Luka Tosic zog Alexander Egger ab, doch Adam Dennis war auf dem Posten. Alleghe konnte aus einer doppelten Überzahl wenig später kein Kapital schlagen. Wie man mit zwei Mann mehr auf dem Eis erfolgreich spielt, das zeigten die Talferstädter auf der Gegenseite, als Kapitän Alexander Egger Bozen zum ersten Mal in Führung brachte. Alleghe warf zum Schluss alles nach vorne, nahm auch Dennis für einen sechsten Spieler vom Eis – doch vergebens. Die Foxes feierten einen knappen 3:2-Erfolg im De-Toni-Stadion.



Relegation Round

Migross Supermercati Asiago - Hafro Cortina 6:2 (3:1, 1:0, 2:1)

Migross Supermercati Asiago:
Tyler Plante (Alessandro Tura); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico. Coach: John Parco.

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Stanislav Hudec, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Stanislav Gron, Andrea Moser, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Baldo, Coach: Clayton Beddoes.

Tore: 1:0 Stefano Marchetti (4.23), 1:1 Ryan Dingle (5.20), 2:1 Luca Rigoni (7.26), 3:1 Paul Zanette (9.20), 4:1 Luca Rigoni (28.08), 5:1 Sean Bentivoglio (50.12), 6:1 Dave Borrelli (51.21), 6:2 Stanislav Hudec (57.21)

Asiago konnte bei seinem Debüt in der Relegation Round vollzählig auflaufen. In der Tat kehrte Michele Strazzabosco ins Team zurück. Bei Cotina fehlten hingegen Matt Siddall und Derek Edwardson. Bereits in der fünften Minute gingen die Hausherren mit Stefano Marchetti in Führung, doch die letzten Jubelgesänge der Anhänger Asiagos waren verstummt, da glich Ryan Dingle nur 57 Sekunden später aus. Dieser Treffer stachelte die Hausherren an: In Unterzahl erhöhte zunächst Luca Rigoni auf 2:1 (7.26), ehe Paul Zanette Cortina-Goalie J.P. Levasseur zum dritten Mal das Nachsehen gab. Und zu diesem Zeitpunktwaren noch keine zehn Minuten gespielt. Danach verflachte das Match, Höhepunkten waren Mangelware – auch zu Beginn des zweiten Drittels. In der 29. Minute klingelte es im Kasten von Cortina aber erneut, als Luca Rigoni mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend auf 4:1 stellte. In der Schlussphase des zweiten Spielabschnitts hätte Ryan Dingle verkürzen können – der Angreifer vergab eine Riesenchance aber kläglich. Im Schlussdrittel jubelte Federico Benetti über einen Treffer, doch nach Ansicht der Wiederholung gaben die Schiedsrichter den Treffer nicht. Das fünfte Tor für Asiago fiel dann aber doch, nämlich durch Sean Bentivolglio in der 52. Minute. Kapitän Borrelli machte wenig später das halbe Dutzend voll, ehe Stanislav Hudec kurz vor Schluss noch Schadensbegrenzung betrieb.


SHC Val di Fassa Ferrarini – Milano Rossoblu 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

SHC Val di Fassa Ferrarini:
Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Ryan O'Marra, Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Michele Marchetti, Nicola Deluca
Coach: Miro Frycer

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Matt Ryan, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti. Tommaso Migliore, Luca Ansoldi, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Tore: 0:1 Tommaso Goi (16.30), 0:2 Marvin Degon (26.14), 0:3 Jordan Knackstedt (59.57)

Fassa war am Samstagabend schon fast zu einem Sieg verpflichtet, um noch eine Chance auf den Einzug ins Playoff zu haben. Die Ladiner konnten bei dieser schwierigen Aufgabe vollzählig auflaufen, während Gegner Mailand wieder auf die Dienste von Kapitän Tommaso Migliore zählen konnte, aber Diego Iori vorgeben musste. Auch das Debüt von Neuerwerb Angelo Esposito fiel ins Wasser – er wird erst am Sonntag in Mailand eintreffen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab und hatten Schwierigkeiten Lücken zu finden. In der achten Minute hätte Enrico Chelodi einnetzen können, doch Raycroft war auf dem Posten. Wenig später vergab Stefano Margoni aus aussichtsreicher Position, ehe Mailand auf der Gegenseite eiskalt zuschlug. Tommaso Goi brachte den Puck mit einem herrlichen Diagonalschuss im Kasten von Frank Doyle unter. Im Mitteldrittel bekam Mailand nach einer konfusen Aktion einen Penalty zugesprochen. Diese Entscheidung nahmen die Unparteiischen dann aber zurück. In der 27. Minute trafen die Lombarden aus dem Spiel heraus, als Marvin Degon mit einem Schuss von der Blauen Linie erfolgreich war. Fassa gab in der Folge nicht auf – trotz der beiden Tore Rückstand gegen ein sehr effektiv spielendes Mailand. Im Schlussdrittel erhöhten Dantone & Co. den Druck merklich, doch Fassa hatte auch kein Glück. In Überzahl knallte David Turon den Puck an den Pfosten. In der Schlussphase nahm Frycer seinen Tormann vom Eis, doch das war umsonst: drei Sekunden vor Schluss netzte Jordan Knackstedt zum dritten Mal für die Gäste ein.


Serie A, 2. Spieltag Master und Relegation Round – Samstag, 19. Jänner 2013

Master Round

Wölfe Fiat Professional - Ritten Sport Renault Trucks 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)
Alleghe Tegola Canadese - HC Bozen 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)
Ruhetag: HC Valpellice Bodino Engineering

Relegation Round

Migross Supermercati Asiago - Hafro Cortina 6:2 (3:1, 1:0, 2:1)
Val di Fassa Ferrarini - Milano Rossoblu 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Ruhetag: Aquile FVG Pontebba


Die Tabelle in der Serie A

Master Round
1. HC Bozen 44 Punkte
2. Ritten Sport Renault Trucks 41
3. Wölfe Fiat Professional Valpusteria 39*
4. Alleghe Tegola Canadese 33
5. Valpellice Bodino Engineering 31*
* ein Spiel weniger


Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 31 *
2. Milano Rossoblu 29
3. Hafro Cortina 23
4. Val di Fassa Ferrarini 14
5. Aquile FVG Pontebba 6 *
* ein Spiel weniger

Autor: sportnews