h Eishockey

Tobias Kofler erzielte den zweiten Sterzinger Treffer (Foto O. Brunner) Mike Craig feierte bei seinem Debüt mit Neumarkt einen Treffer (Foto Pattis)

Serie A2: Neumarkt patzt gegen Meran, Sterzing bedankt sich

Am 32. Spieltag der Serie A2 sorgt Meran mit einem Auswärtssieg in Neumarkt für die große Überraschung. Sterzing übernimmt mit einem hart erkämpften Sieg gegen Kaltern wieder die Tabellenführung. Die Hechte müssen den dritten Platz dem HC Eppan überlassen, der den EV Bozen bezwingt. Gröden hält Pergine mit einem Sieg im direkten Duell auf Distanz.


HC Neumarkt Riwega - HC Meran Pircher 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)


HC Neumarkt Riwega: Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Alexander Sullmann, Giulio Bosetti, Kevin Zucal, Piero Simoni, Moreno Lazzeri; Michael Sullmann, Daniele Delladio, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Patrick Zambaldi, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Dominik Massar, Hannes Walter, Mike Craig
Coach: Joe West

HC Meran Pircher: Vincenzo Marozzi (Samuel Quaglio); Jan Mair, Daniel Valgoi, Viktor Wallin, Philipp Beber, Danny Elliscasis; Max Ansoldi, Julian Schwienbacher. Michele Ciresa, Taggart Desmet, Thomas Mitterer, Stefan Palla, Stefan Kobler, Daniel Rizzi, Patrick Cainelli, Davide Turrin, Michael Stocker, Michael Guarise, Daniel Frank
Coach: Doug Mckay

Tore: 0:1 Massimo Ansoldi (4.23), 1:1 Mike Craig (51.04), 1:2 Massimo Ansoldi (53.32), 1:3 Michele Ciresa (58.19)


Neumarkt konnte im Heimspiel gegen Meran wieder auf Kevin Zucal, Hannes Walter und Giulio Bosetti zurückgreifen. Zudem lief Neuzugang Mike Craig von Beginn an auf. Auch die Adler konnten ihre Bestbesetzung aufbieten. Entsprechend couragiert starteten sie ins Spiel und gingen bereits nach etwas mehr als vier Minuten in Führung. Max Ansoldi traf mit seinem zweiten Treffer im zweiten Spiel zum 1:0. Im Mitteldrittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams, der allerdings zunächst keinen Torerfolg brachte. Erst nach der Pause bekamen die Zuschauer in der Würth Arena Treffer geboten, und dies gleich drei an der Zahl. Zunächst stellte Mike Craig im Powerplay mit seinem ersten Treffer im italienischen Eishockey auf 1:1, doch Meran ließ sich nicht beeindrucken und holte durch den unermüdlichen Ansoldi zum prompten Gegenschlag aus. Am 1:2-Rückstand bissen sich die Unterlandler in der Folge die Zähne aus. Selbst mit dem sechsten Feldspieler auf dem Eis kamen sie nicht im Torerfolg. Und so war es ausgerechnet der ehemalige Neumarkter Michele Ciresa, der mit einem Schuss ins leere Tor den Meraner Erfolg besiegelte und gleichzeitig die große Überraschung des 32. Spieltags unter Dach und Fach brachte.



WSV Sterzing Weihenstephan- SV Kaltern Rothoblaas 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)


WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Daniel Maffia, Philipp Pircher, Michael Messner; T.J. Caig, Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Samuel Rainer, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Christian Sottsas, Felix Oberrauch, Tommy Kruselburger, Jonas Steiner
Coach: Oly Hicks

SV Kaltern Rothoblaas: Daniel Morandell (Martino Valle Da Rin); Adrian Marzoner, Lukas Schweigkofler, Steve Pelletier, Ruben Rampazzo, Klaus Ploner, Leonhard Rainer, Alex Giovannini; Matias Loppi, Patrick Thomaser, Brian Belcastro, Raphael Andergassen, Alex Andergassen Patrick Gius, Thomas Pichler, Lorenz Röggl, Michael Felderer, Manuel Gamper, Alex Tauferer, Markus Siller
Coach : Thomas Sandlin

Tore: 1:0 Felix Oberrauch (2.50), 2:0 Tobias Kofler (11.09), 2:1 Lorenz Röggl (24.33), 2:2 Steve Pelletier (42.26), 3:2 Derek Eastman (43.35)


Bei Sterzing mussten Stephan Ramsoer, Luca Scardoni und Tobias Erlacher passen, dafür gaben die jungen Tommy Kruselburger (Jahrgang 1995) und Jonas Steiner (1996) ihr Debüt. Kaltern agierte mit Daniel Morandell als Stammgoalie und Brian Belcastro, der am Mittwoch mit zehn Stichen im Gesicht genäht wurde. Drei Verteidiger der Hechte (Markus Kofler, Daniel Spinell und Thomas Waldthaler) mussten passen. Das erste Drittel stand ganz klar im Zeichen der Hausherren die durch Felix Oberrauch und Tobias Kofler mit 2:0 in Führung gingen. Erst der Anschlusstreffer durch Lorenz Röggl zu Beginn des Mittelabschnitts sorgte für Spannung. Diese wurde durch den zweiten Kalterer Treffer durch Steve Pelletier im dritten Drittel zusätzlich geschürt. Ein Powerplay sollte Sterzing aber doch noch zum „Dreier“ verhelfen: Als Markus Siller in der „Kühlbox“ saß, traf Derek Eastmann mit einem Schuss von der blauen Linie zum 3:2. In der Schlussphase nahm Kaltern Morandell vom Eis und warf mit sechs Feldspielern nochmal alles nach vorne, doch die drei Punkte blieben in der Weihenstephan Arena.



HC Gherdeina- Hockey Pergine Sapiens 5:2 (1:1, 2:1, 2:0

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Giancarlo Kostner), Benjamin Bregenzer, Ryan Gaucher, Simone Vinatzer, Gabriel Lang, Marco Senoner, Rupert Stampfer, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Gabriel Senoner, Kevin Senoner, Ivan Demetz, Benjamin Kostner, Oliver Schenk, Davide Holzknecht, Fabrizio Senoner, Aaron Pitschieler,
Coach: Gary Prior

Pergine Sapiens: Marcello Platè (Daniele Facchinetti); Troy Barnes, Fabio Rigoni, Andrea Strazzabosco, Alessandro De Polo; Pontus Moren, Devid Piffer, Alberto Virzi, Riccardo Tombolato, Davide Mantovani, Lino De Toni, Marco Demattio, Denny Deanesi, Luca Mattivi, Davide Conci, Andrea Meneghini, Stefano Piva
Coach: Marco Liberatore

Tore: 1:0 Rupert Stampfer (5.31), 1:1 Lino De Toni (11.10), 1:2 Stefano Piva (24.42), 2:2 Mitch Stephens (32.02), 3:2 Kevin Senoner (36.56), 4:2 Rupert Stampfer (55.44), 5:2 Ivan Demetz (56.25)


Gröden musste erneut ohne Fabio Kostner und Fabian Kosta auskommen, bei Pergine fehlte neben Alessandro Ambrosi auch der langzeitverletzte Alberto Meneghini. Das Spiel begann mit einer Sturm und Drangphase der Ladiner, die nach 5.31 Minuten durch Rupert Stampfer in Führung gingen. Ein Abwehrfehler der Hausherren in Überzahl führte aber nur fünf Minuten später zum Ausgleich durch Lino De Toni. Im zweiten Drittel überschlugen sich dann die Ereignisse: Zunächst sorgte Stefano Piva für die überraschende Gästeführung, dann glich Mitch Stephens zum 2:2 aus, ehe Kevin Senoner den HC Gröden zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung schoss. Diesmal sollte sich bis zum Ende der Partie reichen, denn im Schlussdrittel kontrollierten die Grödner die Partie gekonnt und fixierten mit zwei Treffern in den letzten fünf Spielminuten (Stampfer und Ivan Demetz) den 5:2-Endstand. Es ist dies der zweite Sieg in Serie für die Prior-Truppe.



HC Eppan Sarah- EV Bozen 84 Groupon 9:2 (3:0, 3:2, 3:0)

HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Fabian Ebner, Lukas Martini, Jake Newton, Peter Stimpfl, Johannes Weger; Tobias Ebner, Tuomo Harjula, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Alex Jaitner, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Robert Raffeiner, Tobias Spitaler, Mathias Eisenstecken, Christian Tröger
Coach: Jarno Mensonen

EV Bozen Groupon: Thomas Commisso (Federico Tesini); Stanislav Jasecko, Luca Franza, Roland Battisti, Simon Obexer, Christian Fabbretti, Stefano Da Ponte; Oliver Schenk, Dylan Stanley, Thomas Unterfrauner, Philipp Grandi, Daniele Da Ponte, Hannes Hölzl, Franz Josef Plankl, Michele Volcan, Alexander Pancheri, Matteo Lotti, Manuel Accarino, Lorenzo Piccinelli, Paolo Widmann, Alex Tava, Christian Timpone
Coach: Fred Carroll

Tore: 1:0 Tuomo Harjula (7.24), 2:0 Jan Waldner (10.10), 3:0 Jake Newton (15.02), 4:0 Daniel Peruzzo (24.49), 4:1 Philipp Grandi (25.24), 4:2 Alexander Pancheri (30.02), 5:2 Alex Jaitner (37.13), 6:2 Robert Raffeiner (37.57), 7:2 Daniel Peruzzo (45.32), 8:2 Philipp Platter (48.22), 9:2 Philipp Platter (49.21)


Eppan ging vor heimischen Anhang ohne die verletzten Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner und Luca Sartore zu Werke, während der EV Bozen 84 aus den Vollen schöpfen konnte. Die Piraten drückten von Beginn an auf das Gaspedal und machten bereits früh deutlich, wer hier heute den Ton angibt. Ex-EVB-Spieler Tuomo Harjula, Jan Waldner und Jake Newton brachten Eppan bereits im Startdrittel mit ihren Toren auf die Siegerstraße. Nach Wiederbeginn traf Daniel Peruzzo zum vierten Mal ins Schwarze. Nun allerdings ließen die Hausherren die Zügel für kurze Zeit streifen und ermöglichten den Talferstädtern durch zwei Tore von Philipp Grandi und Alexander Pancheri wieder ins Spiel zu finden. Bei Eppan schien man sich nun an den Punktverlust im letzten Heimspiel gegen den EV Bozen zu errinnern und schaltete umgehend wieder zwei Gänge höher. Alex Jaitner und Robert Raffeiner sorgten mit ihren Toren für die frühe Vorentscheidung. Im letzen Spielabschnitt trieben Peruzzo und Doppeltorschütze Philipp Platter das Ergebnis bis zum 9:2 in die Höhe. Dem EV Bozen reichte ein gutes Drittel schlussendlich nicht aus.



Serie A2, 32. Spieltag Regular Season, Freitag, 18. Januar 2013

HC Neumarkt Riwega - HC Meran Pircher 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)
WSV Sterzing Weihenstephan – SV Kaltern Rothoblaas 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
HC Gherdeina – Hockey Pergine Sapiens 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)
HC Eppan Sarah – Ev Bozen 84 Groupon 9:2 (3:0, 3:2, 3:0)



Die Tabelle:

1. WSV Sterzing Weihenstephan 67 Punkte
2. HC Neumarkt Riwega 65
3. HC Eppan Sarah 51
4. SV Kaltern Rothoblaas 51
5. HC Gherdeina 45
6. HC Meran 45
7. Hockey Pergine Sapiens 29 *
8. Ev Bozen 84 Groupon 28 *

* ein Spiel weniger


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210