h Eishockey

Für Armin Helfer & Co. gibt es noch viel zu tun. (Foto: HCP/Optic Rapid)

„Wölfe“ machen sich Mut

Der bisherige Saisonverlauf der „Wölfe“ des HC Pustertal ist von Höhen und Tiefen geprägt und von mageren Vorstellungen im heimischen Rienzstadion. 2 Siege stehen 5 Niederlagen gegenüber, die Zwischenbilanz sieht den HCP außerhalb der 8 Playoffplätze.

Wenn auch Einsatz und Kampfgeist auf dem Eis stimmen – den eigenen Ansprüchen und jenen der Zuschauer wird das Team bisher in keiner Weise gerecht.

Der sportliche Leiter Michael „Mitch“ Pohl meint dazu auf Facebook: „Wir im Verein sind uns einig, dass die Entwicklungen und Resultate nichtzufriedenstellend sind. Die Situation ist komplex und die Baustellen sind vielseitig. Gerade deshalb sind Panikaktionen fehl am Platze. Jeder Eingriff in den Kader während der Saison muss auch mittelfristig Sinn machen, und von allen Beteiligten mitgetragen werden. Wir denken in alle Richtungen, sicherlich versuchen wir die Nationalmannschaftspause Anfang November zu nutzen, um uns neu auszurichten.“

Bis dahin haben Armin Helfer & Co. noch 3 Spiele: Kitzbühel (Samstag) und Gröden (Mittwoch) auswärts und am Samstag, 4. November Neumarkt zu Hause.

SN/ds

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..